Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Hightech-Neubau ausgezeichnet

Landrat Heinz-Peter Thiel übergibt Klimaschutzplakette an Premosys in Kalenborn-Scheuern

Kalenborn-Scheuern/Landkreis Vulkaneifel – Die Staaten der Weltgemeinschaft diskutieren gerade in Bonn über konkrete Maßnahmen, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen. Global denken und lokal handeln – so könnte vor diesem Hintergrund das Projekt des Firmenneubaues von Premosys überschrieben sein. Heinz-Peter Thiel, Landrat des Landkreises Vulkaneifel und Präsident der Zukunftsinitiative Eifel, übergab die Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“ an Matthias Kuhl, Geschäftsführer des Unternehmens, das elektronische Farbmesssysteme entwickelt und herstellt. Beim Firmenneubau mit dem Namen „Technikum“, für den das Unternehmen von Wiesbaum nach Kalenborn-Scheuern umgezogen ist, handelt es sich um ein hochenergetisches Gebäude, das zum Klimaschutz beiträgt.

Mit einer hohen Investitionssumme wurden höchste energetische Standrads umgesetzt. Die Wirtschaftlichkeit solcher Gebäude zeigt sich dennoch oft schon nach wenigen Jahren. „Es sind hohe Investitionskosten vorhanden, diese sind jedoch in sehr überschaubarem Zeitraum amortisiert“, sagt Matthias Kuhl. Zudem sei der mittel- und langfristige Nutzen des Gebäudes an sich sehr hoch.

„In Deutschland ist der Gebäudebereich verantwortlich für etwa 40 Prozent des Endenergieverbrauches. Bei jedem Neubau, in dem konsequent die technisch machbaren Lösungen zur Minimierung des Energiebedarfs umgesetzt werden, sind die Betriebskosten verringert“, erklärt Anja Jessenberger, Regionalreferentin für den Bereich Trier der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Matthias Kuhl habe sich nach einem intensiven Gespräch mit der ehemaligen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke bewusst für diese Bauweise entschieden. „Sie hat in mir einen Denkprozess ich Gang gesetzt, dass Nachhaltigkeit nicht nur für unsere eigenen Produkte gilt, sondern in unserem Fall auch ein Gebäude betrifft“, so der Geschäftsführer von Premosys. „Unsere Mitarbeiter fühlen sich sehr wohl in dem Gebäude mit seinem guten Klima und den hervorragenden Arbeitsbedingungen.“

Auszeichnung für höchste energetische Standards beim Firmenneubau: (v.l.) Landrat Heinz-Peter Thiel, Premosys-Geschäftsführer Matthias Kuhl, Anna Jessenberger von der Energieagentur Rheinland-Pfalz und Markus Kuhl. Foto: Premosys/pp/Agentur ProfiPress

Durch den Neubau vergrößerte sich die Fläche des Technikums von 850 auf 1.400 Quadratmeter bei gleichen Stromkosten wie am alten Standort. „Das ist bereits eine deutliche Kostenreduktion pro Quadratmeter“, rechnet Matthias Kuhl vor.

In den kommenden Monaten wird das Energiemanagement des Unternehmens alle Potentiale erschließen. Eine Photovoltaik-Anlage trägt, kombiniert mit einem großen Blockspeicher, zur Energieversorgung bei. Geothermie und eine hocheffiziente Wärmepumpe dienen gemeinsam mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung der Wärmeversorgung; im Sommer wird die Geothermie zur Gebäudekühlung genutzt.

Es war eine sinnvolle und richtige Entscheidung für diesen KfW-55-Neubau, lautet das Fazit von Matthias Kuhl. Etwas für die Umwelt zu tun ist ihm – neben dem langfristigen Effekt einer Kostenersparnis – wichtig gewesen. „Ich kann nur jedem Unternehmen und auch Privathaushalt anraten, dies entsprechend anzugehen“, erläutert der Geschäftsführer.

Landrat Heinz-Peter Thiel kennt das Gebäude seit der Eröffnung Anfang August und ist von den einzelnen Effizienz-Maßnahmen begeistert. „Die Auszeichnung mit der Klimaschutzplakette würdigt die effiziente Bauweise des Technikums und das Engagement von Premosys“, betont er.

Eine Projektbeschreibung sowie die technischen Daten des Gebäudes sind im Energieatlas Rheinland-Pfalz mit folgendem Link zu finden. www.energieatlas.rlp.de/earp/praxisbeispiele/projektsteckbriefe/projekt-steckbriefe/anzeigen/unternehmen/83/

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Bürger bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten zur Energiewende in Rheinland-Pfalz. Sie informiert und initiiert Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiesparen. Mitarbeiter in den Regionalbüros stehen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung und unterstützen bei der Durchführung regionaler Projekte. Damit trägt die Landesenergieagentur zur Umsetzung der energiepolitischen Ziele in Rheinland-Pfalz sowie zum Klimaschutz bei.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Inder zelebriert...

Zum ersten Mal fand in der Mechernicher Pfarrkirche eine heilige ...

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...

Inder zelebriert...

Zum ersten Mal fand in der Mechernicher Pfarrkirche eine heilige ...

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...