Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Halter für Grablichter wieder da

Baumschutzgitter wurden vom Gartenbau- und Verschönerungsverein Kommern neu aufgestellt – Angehörige können Grabschmuck wie Laternen und Vasen für Verstorbene einhängen – Pfiffige Kommerner Lösung

Kommern – „Ach, ist das schön, dass die jetzt wieder stehen“, freut sich Johannes Ley vom Gartenbau- und Verschönerungsverein Kommern. Fünf Jahre waren die Baumschutzgitter eingelagert worden. Mitglieder des Gartenbau- und Verschönerungsvereins haben sie jetzt wieder ausgepackt und auf dem Urnenfeld des Kommerner Friedhofs aufgestellt.

Sie werkelten fleißig, v.l.: Bernd Schleusner, Johannes Ley, Helmut Pauly, Werner Hein, Franz-Josef Hein, Josef Schäfer. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die handelsüblichen Baumschutzgitter haben eine besonders praktische Funktion. An den speziellen und selbstgefertigten Halterungen und Haken können Grablichter, Laternen und Vasen für die Verstorbenen eingehakt werden. Eine Schraube nach der anderen zogen jetzt die fleißigen Helfer fest. Insgesamt sind 24 Halterungen an jedem der insgesamt acht Bäume.

Pfiffige Kommerner Lösung

Die Idee ist eine pfiffige Kommerner Lösung. Wenn der Rasen rund um die Urnengräber gemäht wird, muss so der persönliche Schmuck, den die Angehörigen für den Liebsten oder die Liebste am Grab aufstellen, nicht jedes Mal hin- oder wieder weggeräumt werden.  Die vielen kleinen Grabplatten mit Namen sind rings um den Baum im Gras eingelassen.

Werner Hein hat mit viel Liebe das Sechs-Millimeter-Rundeisen zu praktischen Haken und Halterungen verarbeitet. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

2013 waren die Schutzgitter erstmals auf dem Friedhof zum Schutz der Eichen aufgestellt worden. Doch die Pflanzen von damals waren eingegangen und stattdessen neue Exemplare sofort wieder eingepflanzt worden. Sie sind jetzt gut und fest angewachsen, so dass die Drei-Pflock-Stützen durch die Eisengitter ersetzt werden konnten.

Am Ende der Montage wird nochmal überprüft, ob alle Schrauben festsitzen. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die Kommerner Zusatzelemente hatte Werner Hein, gelernter Schmied, selbst entworfen und dann nach eigenen Schablonen und Musterexemplaren hergestellt. Der 75-Jährige fertigte sie aus Eisenstangen von einem Meter Länge, zuletzt wurden sie grundiert gestrichen. „Für einen Baum habe ich auch noch Reserve“, verrät er schmunzelnd.

Die Montage ist knifflig. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Für das Arbeitsteam vom Gartenbau- und Verschönerungsverein gibt es immer etwas in Kommern zu tun. Auf Bitten der Stadt war der Trupp auch im Mühlenpark aktiv.

Wasserfeste Hose und hohe Stiefel

„Zur Einweihung des neuen Spieleparadieses haben wir die Bänke im Mühlenpark nochmal geschliffen und gestrichen, die kleine Fußgängerbrücke in der Nähe des Glashauses farblich wieder ansehnlich gestaltet und die Laufbohlen aufgearbeitet“, berichtet Johannes Ley vom Verein.

Pfiffige Kommerner Idee: An den Halterungen kann Grabschmuck angebracht werden. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Kein einfaches Unterfangen: Teilweise mussten die Helfer mit wasserfester Hose und hohen Stiefel in den Bach steigen, um auch unter der Brücke zu streichen – und kamen trotz der „Schutzkleidung“ pitschnass wieder heraus.

Die kleine Fußgängerbrücke in der Nähe des Glashauses im Mühlenpark wurde farblich wieder ansehnlich gestaltet und die Laufbohlen aufgearbeitet. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Der Verein kümmert sich hauptsächlich im Auftrag der Stadt um die Grünpflege im Ort. Dem Verein gehe es gut. Der Vereinsvorsitzende freut sich über stetigen Zuwachs: „Wir haben jetzt schon wieder drei neue Anmeldungen.“

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Pänz“ wurd...

Rotkreuz-Kindergartenkinder aus Ripsdorf machten beim Projektzirkus Andre Sperlich in Hillesheim ...

Ehemalige sollen...

Kunst einheimischer Kulturschaffender zum 40. Mal vom 20. Dezember bis ...

Frauencafé im ...

VdK lädt schon jetzt zu Unterhaltung, Klönen, Kaffee und Kuchen ...

Hochrangige Dele...

Dr. Johnny Liu Jianyan, der Geschäftsführer der Tri-Star-Gruppe, und sechs ...

Beziehungsbrück...

Pfarrfest St. Johannes Baptist in Mechernich zog mit Familienmesse, Musik, ...

„Pänz“ wurd...

Rotkreuz-Kindergartenkinder aus Ripsdorf machten beim Projektzirkus Andre Sperlich in Hillesheim ...

Ehemalige sollen...

Kunst einheimischer Kulturschaffender zum 40. Mal vom 20. Dezember bis ...

Frauencafé im ...

VdK lädt schon jetzt zu Unterhaltung, Klönen, Kaffee und Kuchen ...

Hochrangige Dele...

Dr. Johnny Liu Jianyan, der Geschäftsführer der Tri-Star-Gruppe, und sechs ...

Beziehungsbrück...

Pfarrfest St. Johannes Baptist in Mechernich zog mit Familienmesse, Musik, ...