Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Günstigere ÖPNV-Zeiten

Neuer Fahrplan Stadt Mechernich startet am 29. August zum Schuljahr 2018/19: Mittags sind alle zehn Minuten früher zu Hause, spätere Abfahrtszeiten in Antweiler/Wachendorf und Nöthen – Neue Buslinie für Holzheim/Harzheim – Freizeittickets im Verkehrsverbund Rhein-Sieg auch für Jugendliche und Kinder aus der Kernstadt erhältlich

Mechernich – In der Stadt Mechernich gilt ab Mittwoch, 29. August, ein neuer Fahrplan im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Darauf machen Willi Göbbel von der Schulverwaltung der Stadt Mechernich und Guido Bauer vom Nahverkehrsbetreiber „Schäfer-Reisen“ aufmerksam.

Die meisten der acht ÖPNV-Linien, auf denen täglich mehrfach 2500 Schüler und eine ganze Reihe erwachsener Fahrgäste von insgesamt elf Bussen befördert werden, bleiben unverändert. Allerdings kommt es grundsätzlich nach Auslaufen der Mechernicher Hauptschule in Kall und der Realschule im Mechernicher Schulzentrum zu strukturellen Verbesserungen.

Guido Bauer (l.) und Rolf Schäfer stellten jetzt gemeinsam mit Willi Göbbel von der Schulverwaltung der Stadt Mechernich die neuen Fahrplanregelungen im ÖPNV vor.  Die neuen Fahrpläne werden nicht mehr auf Papier ausgedruckt und verteilt, sondern sind nur noch im Internet auf den Seiten www.mechernich.de und www.schaefer-mechernich.de unter dem Stichwort ÖPNV abrufbar. Fahrplanauskünfte erteilt die Traditionsfirma „Schäfer Reisen“ auch unter der Service-Telefonnummer (0 24 43) 1000. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

So werden alle Linien im Mittagsverkehr zehn Minuten früher fahren. Willi Göbbel: „Das bedeutet, dass die Fahrschüler im Allgemeinen zehn Minuten früher zu Hause sind als bisher.“ Umgekehrt könnten die Fahrschüler aus Antweiler/Wachendorf auf der Linie 867 morgens bis zu einer halben Stunde länger schlafen, so Nahverkehrsplaner Guido Bauer.

Bus startet in umgekehrter Richtung

Der Grund dafür liegt an einem seit Mai 2017 optimierten Fahrplan, der die Strecke in umgekehrter Richtung bedient. Die Schüler und ÖPNV-Fahrgäste aus Holzheim und Harzheim werden ab dem Fahrplanwechsel nach den Sommerferien auf der Linie 827 befördert. Sie müssen im neuen Fahrplan nicht mehr unter „867“, sondern unter „827“ nachsehen.

Die neuen Fahrpläne werden nicht mehr auf Papier ausgedruckt und verteilt, sondern sind nur noch im Internet auf den Seiten www.mechernich.de und www.schaefer-mechernich.de unter dem Stichwort „ÖPNV“ abrufbar. Fahrplanauskünfte erteilt die Traditionsfirma „Schäfer Reisen“ außerdem unter der Service-Telefonnummer (0 24 43) 1000.

Ab dem 29. August werden alle Linien im Öffentlichen Personennahverkehr der Stadt Mechernich im Mittagsverkehr zehn Minuten früher fahren. Willi Göbbel von der Schulverwaltung der Stadt Mechernich: „Das bedeutet, dass die Fahrschüler im Allgemeinen zehn Minuten früher zu Hause sind als bisher.“ Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Auch für die in Mechernich zur Schule gehenden Kinder und Jugendlichen aus Nöthen sowie die ÖPNV-Fahrgäste auf der Strecke über Zingsheim gelten ab dem neuen Fahrplan ebenfalls günstigere Abfahrtszeiten. Der Bus startet morgens um 6.48 Uhr ab Nöthen statt bislang um 6.32 Uhr.

Mit dem VRS nach K/BN/EU

Willi Göbbel, Rolf Schäfer und Guido Bauer machten in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf das Schülerticket aufmerksam, mit dem die Fahrschüler von den Außenorten auf Kosten der Stadt zur Schule und wieder nach Hause befördert werden. Sie genießen den Vorzug, für nur sechs Euro im Monat mehr, die die Eltern zu zahlen haben, in ihrer Freizeit alle Linien im Verkehrsverbund Rhein-Sieg benutzen zu können, also auch in den Ferien und auch in die Metropole Köln, nach Bonn, Kall oder Euskirchen beispielsweise.

Dass dieses Ticket auch für Schüler aus der Kernstadt Mechernich zu erwerben ist, sei weitgehend unbekannt, so Guido Bauer. Deshalb wird jetzt vor dem Start des neuen Schuljahres nochmals darauf aufmerksam gemacht. Es kostet für nicht freifahrtberechtigte Schüler zwar im Abonnement 29,20 Euro im Monat, ist aber damit im Vergleich zu den „normalen“ Beförderungskosten in Bussen und Bahnen noch immer sehr günstig.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Zweiter Eifeler ...

Experten geben Praxistipps für die Betriebsübergabe – Am Donnerstag, 29. ...

„Platt“ im N...

25 der 1800 Teilnehmer der von dem Roggendorfer Hermann-Josef Satzke ...

Bürgermeister n...

Klagen wegen Staub in Neubaugebieten, der Blei enthält – Bislang ...

Mündelsicheres ...

14 Monate altes Kind verlor die Mama, die bei der ...

Ingo Wolfgarten ...

Der aus Mechernich stammende Musiker tritt in große Fußstapfen – ...

Zweiter Eifeler ...

Experten geben Praxistipps für die Betriebsübergabe – Am Donnerstag, 29. ...

„Platt“ im N...

25 der 1800 Teilnehmer der von dem Roggendorfer Hermann-Josef Satzke ...

Bürgermeister n...

Klagen wegen Staub in Neubaugebieten, der Blei enthält – Bislang ...

Mündelsicheres ...

14 Monate altes Kind verlor die Mama, die bei der ...

Ingo Wolfgarten ...

Der aus Mechernich stammende Musiker tritt in große Fußstapfen – ...