Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Gegenwart zerlegen“

Henning John von Freyend präsentiert in der Galerie im Rathaus seine Werke – Auch Personen der Zeitgeschichte – Vernissage am Freitag, 9. August, ab 19 Uhr

Mechernich – In Berlins Amerika-Gedenkbibliothek hängt sein Portrait von John F. Kennedy, in der Bischofsresidenz Würzburg das von Papst Johannes Paul II. und in der Hochschule für Musik Köln eins von Herbert von Karajan. Auch in Mechernich wird der Maler Henning John von Freyend ausgewählte Porträts von Personen der Zeitgeschichte zeigen.

Malerei heißt für Henning John von Freyend vielmehr auch „Gegenwart zerlegen“. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Kurator Franz Kruse laden zur nächsten Ausstellung in der Galerie im Rathaus ein. Die Vernissage ist am Freitag, 9. August, ab 19 Uhr, Bergstraße 1, Mechernich.

„Als ich in den sechziger Jahren anfing zu malen, hatte sich die Kunst völlig von den „basic things“ entfernt“, erinnert sich der in Hamburg geborene Künstler. Er habe die Dinge so malen wollen, wie er sie sah.

Mensch ist kein Fotoapparat

Später habe sich das wieder aufgelöst, dieser Fokus auf die Oberfläche der Dinge. Motive seien mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Er habe mehr Gefühle und seine Seele in die Bilder gebracht. „Es ist ja mehr da, als bloß diese Oberfläche.“ Der Mensch sei schließlich kein Fotoapparat, der nur etwas wiedergibt. Malerei heißt für ihn vielmehr auch „Gegenwart zerlegen“.

Henning John von Freyend studierte von 1963 bis 1968 an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel Methodik der Form- und Bildgestaltung. Nach einer ersten Reise in die USA arbeitete er 1968 als Werbegrafiker in New York City. 1969 gründete er in Köln, gemeinsam mit Berndt Höppner und Thomas Hornemann, die Künstlergruppe EXIT. Nach Experimenten mit dem Siebdruck wandte er sich der Ölmalerei zu, der bis heute Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit ist. Von 1969 bis 1975 stand der in Hamburg geborene Künstler in enger Verbindung zum Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann, dessen radikaler Subjektivismus für seine künstlerische Entwicklung maßgeblich war. Heute lebt Henning John von Freyend mit der Schriftstellerin Linde Pfeiffer zusammen und betreibt sein Atelier seit 2000 in Vettweiß.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick wird die Begrüßungsansprache halten. Die Einführung zur Ausstellung übernimmt Franz Kruse als Kurator. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Uli van Staa & JazzGardener.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Wieder „Anno P...

„Weyer Blöömche“ wagen Neuauflage der sagenhaft gut angekommen Nostalgiesitzung – ...

Ergebnisse „Bl...

Bürgerversammlung am Montag, 2. September, 18 Uhr, in der GAT-Aula Mechernich ...

Neugierig aufs W...

Neues Kursprogramm der vhs startet jetzt im September – Jetzt ...

Schinder-Hunnes ...

Die legendäre „Eifel-Gäng“ plant für den 30. November um 20 ...

Lit.Eifel sucht ...

Einsendeschluss zum Eifeler Jugendliteraturpreis 2019 endet bereits am Montag, 2. ...

Wieder „Anno P...

„Weyer Blöömche“ wagen Neuauflage der sagenhaft gut angekommen Nostalgiesitzung – ...

Ergebnisse „Bl...

Bürgerversammlung am Montag, 2. September, 18 Uhr, in der GAT-Aula Mechernich ...

Neugierig aufs W...

Neues Kursprogramm der vhs startet jetzt im September – Jetzt ...

Schinder-Hunnes ...

Die legendäre „Eifel-Gäng“ plant für den 30. November um 20 ...

Lit.Eifel sucht ...

Einsendeschluss zum Eifeler Jugendliteraturpreis 2019 endet bereits am Montag, 2. ...