Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Gefahrensituationen simuliert

Mädchen der Jahrgangsstufe Q1 des GAT haben an einem Selbstverteidigungskursus teilgenommen

Mechernich – „Die Stärkung der Mädchen ist mein Herzensanliegen.“ Das ist der Grund, warum Michaela Buhl zum zweiten Mal einen Selbstverteidigungskursus am Gymnasium Am Turmhof anbot. Im vergangenen Schuljahr hatte die Karatelehrerin aus Ahrweiler Schülerinnen aus Unter- und Mittelstufe beigebracht, wie man sich zur Wehr setzt. Beim jetzt stattfindenden Kursus waren 30 Mädchen des Oberstufenjahrgangs Q1 an der Reihe. Organisiert wurde der Workshop von Musiklehrerin Vladislava Koll und der Q1-Schülerin Paula Zöll.

Michaela Buhl, selbst Mutter einer Tochter und Trägerin des schwarzen Gürtels in Karate, arbeitete drei Tage mit den Mädchen. Dabei legt sie im Vorfeld schon Wert darauf, dass die jungen Frauen aus eigenem Interesse und nicht ausschließlich auf Wunsch der Eltern an dem Kursus teilnehmen.

Karate-Trainerin Michaela Buhl (vorne) lehrte insgesamt 30 Mädchen der Q1, wie sie sich in Gefahrensituationen verteidigen können. Foto: Vladislava Koll/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Die Trainerin vermittelte effektive Selbstverteidigungstechniken, die sich auf reale Gefahrensituationen beziehen, bei denen die Notwehr zum Eigenschutz erforderlich ist. Abwehrtechniken erarbeitete Michaela Buhl mit den Mädchen zusammen. Sie verdeutlichte auch, ab wann eine solche Situation aus polizeilicher Sicht als Körperverletzung eingestuft wird. Geübt wurde im Workshop mit Partnern, zum Einsatz kamen kleine und große Schlagpolster.

Neben der Praxis flossen auch theoretische Aspekte in das Training ein. Auf dem Lehrplan standen Formen der Grenzüberschreitung, die Bekräftigung eigener Entscheidungsmöglichkeiten sowie Auftreten und Körperhaltung.

Schulleiter Micha Kreitz bedankte sich bei Michaela Buhl für die Leitung des Selbstverteidigungs-Workshops. Foto: Vladislava Koll/GAT/pp/Agentur ProfiPress

In der zweiten Übungseinheit simulierte die Trainerin eine echte Gefahrensituation. Dabei trainierte sie, gekleidet in eine professionelle Kampfsportschutzausrüstung, mit jeder Teilnehmerin individuell. Die erlernten Techniken wurden in jeder Trainingseinheit wiederholt und kontinuierlich ausgebaut, um einen nachhaltigen Effekt bei den Mädchen zu ermöglichen.

Drei Übungstage in einer vertraulichen Atmosphäre mit voller Konzentration, Engagement und nicht zuletzt auch Spaß haben den Teilnehmerinnen das Bewusstsein der eigenen Stärken – und das nicht nur körperlich – gegeben.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Riesenresonanz a...

VR-Bank Nordeifel und Wirtschaftsberatungsgesellschaft dhpg boten 270 Vereinsvertretern im Gemünder ...

Ländliche Regio...

Jährliches touristisches Netzwerktreffen „NeTWorking Nordeifel“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern Kommern - Der ...

„Kiwanis tut G...

Club-Präsident Dr. Klaus Duck überreicht einen Scheck über insgesamt 12.800 ...

Berners expandie...

Eine neue Werkstatt für Nutzfahrzeuge will die Unternehmensgruppe im Gewerbegebiet ...

Spannendes für ...

In den Ferien gibt es auch im Stadtgebiet viel zu ...

Riesenresonanz a...

VR-Bank Nordeifel und Wirtschaftsberatungsgesellschaft dhpg boten 270 Vereinsvertretern im Gemünder ...

Ländliche Regio...

Jährliches touristisches Netzwerktreffen „NeTWorking Nordeifel“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern Kommern - Der ...

„Kiwanis tut G...

Club-Präsident Dr. Klaus Duck überreicht einen Scheck über insgesamt 12.800 ...

Berners expandie...

Eine neue Werkstatt für Nutzfahrzeuge will die Unternehmensgruppe im Gewerbegebiet ...

Spannendes für ...

In den Ferien gibt es auch im Stadtgebiet viel zu ...