Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Geballtes Know-how im Immobiliensektor

Ab dem 2. Januar widmet sich die VR-Bank Nordeifel einem neuen Bereich

Eifel/Blankenheim – Die VR-Bank Nordeifel eG wird zum Jahresbeginn ein neues Geschäftsfeld erschließen: den Immobiliensektor. Geleitet wird die Abteilung „VR-Bank Nordeifel Immobilien“ vom neuen Mitarbeiter Stefan Lippertz, der als studierter Städteplaner langjährige Erfahrung im Immobilienbereich mitbringt. Lippertz ist zu Beginn faktisch „Einzelkämpfer“ in der Abteilung. Praktisch greift er aber auf ein Team aus Experten aus unterschiedlichsten Bereichen zurück.

Der Stadt- und Raumplaner sowie langjährige Immobilienmakler Stefan Lippertz leitet VR-Bank Nordeifel Immobilien. Die Abteilung geht am Mittwoch, 2. Januar, an den Start. Foto: VR-Bank Nordeifel eG/pp/Agentur ProfiPress

„Wir haben hochqualifiziertes Personal, das sich in der Arbeit gegenseitig befruchten soll“, berichtet Vorstand Kai Zinken. Obwohl die Bank bislang keinen eigenen Immobilienbereich hatte, bringen viele Bankangestellte das nötige Know-how von Haus aus mit. „Die Mitarbeiter der VR-Bank Nordeifel verfügen über eine Menge an interdisziplinärem Fachwissen: Wir haben nicht nur klassische Bankkaufleute, sondern auch Liegenschaftsbetreuer, Gutachter, Experten für die Baufinanzierung und sogar einen Agrarwissenschaftler im Team“, erklärt Stefan Lippertz. Diese Synergien sollen ausdrücklich genutzt werden – aus der Ein-Mann-Abteilung wird so eine echte Mannschaftsleistung. „Mit diesem RiesenKnow-how kann man verdammt viel leisten“, ist sich Lippertz sicher.

„Wir haben beschlossen, den Immobilienbereich ins Leben zu rufen, denn das ist ein Mehrwert, von dem die gesamte Bank profitiert“, ist sich Vorstandsvorsitzender Mark Heiter sicher. So können Kunden, die ein Eigenheim von der Immobilienabteilung kaufen wollen, selbstverständlich das Objekt bei den Experten der VR-Bank Nordeifel finanzieren oder versichern.

Alles unter einem Dach

Und natürlich hat das auch Vorteile für die Kunden und Mitglieder der Bank. Für sie erschließt sich nicht nur ein komplett neues, bislang nicht dagewesenes Geschäftsfeld bei der VR-Bank Nordeifel, was zur Folge hat, dass sie keinen externen Immobilienmakler mehr aufsuchen müssen. Sie erhalten nun alle Dienstleistungen rund um Immobilien aus einer Hand. „Diese Mehrwerte kann ein gewöhnlicher Makler nicht bieten. Wir können alles unter einem Dach abbilden, was andere extern besorgen müssen. Wir werden jeden Kunden kompetent und menschlich vom ersten Gespräch an über die Exposé-Erstellung bis hin zum Notar-Termin begleiten“, erklärt Lippertz.

Auf die Aushänge, mit denen viele Banken in oder an ihren Gebäuden auf ausgedruckten DIN-A4Seiten ausgewählte Immobilien bewerben, will die VR-Bank Nordeifel eG verzichten. Deren Informationsgehalt ist ohnehin sehr gering. Ein Foto zeigt das Haus von außen, dazu finden sich dort rudimentäre Daten wie Ort, Preis und Größe – mehr nicht. Stattdessen setzt VR-Bank Nordeifel Immobilien auf zeitgemäße Darstellungen mit Informationsgehalt. „Immobilienmakler 4.0“ nennt Stefan Lippertz ein Schlagwort aus der Geschäftswelt. „Er ist sehr digital und damit modern aufgestellt, das war für uns mit ausschlaggebend, dass wir uns für ihn entschieden haben“, erklärt Mark Heiter.

Auf die „normalen“ Fotos einer Immobilie will Lippertz am liebsten verzichten. Mit einer speziellen Kamera, aufgestellt in der Mitte der Räume, macht er Rund-um-Fotos. Für den Interessenten hat das den Vorteil, dass er sich die Zimmer so ansehen kann, als ob er sich in ihnen einmal um die eigene Achse dreht. Diese Kamera hat übrigens den weiteren Nutzen, dass sie den Raum gleichzeitig ausmisst. Auch bei der Außendarstellung von Häusern setzt VR-Bank Nordeifel Immobilien auf Bewegtbild. Mit Drohnen sollen die Objekte gefilmt werden, gleichzeitig zeigen sie aus der Luft natürlich auch etwas von der Umgebung. Die dafür notwendige Genehmigung der Luftfahrtbehörde liegt Stefan Lippertz vor, und der Daten- und Persönlichkeitsschutz wird selbstverständlich stets strikt eingehalten.

VR-Bank-Nordeifel Vorstandsvorsitzender Mark Heiter (r.) und Vorstand Kai Zinken (l.) sind froh, mit Stefan Lippertz einen erfahrenen und digital aufgestellten Immobilienmakler zum Leiter der Abteilung VR-Bank Nordeifel Immobilien ernannt zu haben. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die so erstellten Bilder und Videos sollen als digitales Exposé in einem, wie Lippertz es nennt, „Schaufenster-TV“ in den Filialen gezeigt werden – jeder einzelne Bildschirm ist separat über eine Spezialsoftware steuerbar aus Lippertz‘ Büro in der Geschäftsstelle in Blankenheim. „Obwohl: Mein eigentliches Büro ist das hier“, sagt er und zeigt auf sein Smartphone und sein Tablet.

Lippertz wirft sogar einen Blick in die Zukunft: Per Virtual-Reality-Brille sollen Kunden ein Haus besichtigen können, ohne jemals einen Fuß in die Tür gesetzt zu haben, so seine Idee – Hausbesichtigung von der Couch aus, sozusagen. Doch Lippertz gibt zu: „Das ist noch Zukunftsmusik. Andere Kriterien sind wichtiger.“

Die VR-Bank Nordeifel will zunächst auf dem klassischen Immobiliensektor präsent sein und punkten. Dabei geht es um Käufe und Verkäufe von Immobilien, also Ein- und Mehrfamilien- sowie Geschäftshäuser bis hin zu Bauland. „Besonderes Augenmerk legen wir auf Qualität, Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit.“ Damit ist unter anderem gemeint, Anfragen umgehend zu beantworten und umzusetzen. „Dazu werden wir im Haus die Kräfte bündeln und auf digitale Arbeitsprozesse setzen“, sagt Mark Heiter. Auch das Image, die Bekanntheit und die Innovationsbereitschaft spielen eine wichtige Rolle. „Wir müssen innovativ sein, um auf dem Markt erfolgreich zu sein“, sagt Lippertz.

Vergrößertes Geschäftsgebiet

Mit dem Immobilienbereich öffnet sich die VRBank Nordeifel auch nach außen. Stefan Lippertz‘ Arbeit soll sich nicht explizit auf das Kern-Geschäftsgebiet der VR-Bank Nordeifel in den sechs Euskirchener Südkreiskommunen Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall, Nettersheim und Schleiden richten. „Wir wollen unseren Kunden auch Immobilien anbieten, die es hier nicht gibt. Dazu müssen wir unser klassisches Aktionsfeld verlassen“, erklärt Kai Zinken. Das Immobiliengeschäftsgebiet wird deshalb auf das Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen ausgeweitet.

Wer auf der Suche nach einer Immobilie ist, kann sich ab dem 2. Januar an seinen Bankberater oder direkt an Stefan Lippertz (02449/9500-628, 0179/1106536 oder stefan.lippertz@vr-banknordeifel.de) wenden. Natürlich erstellt die Immobilienabteilung auch Gutachten.

Außerdem besteht selbstverständlich die Möglichkeit, sich an die VR-Bank Nordeifel eG zu wenden, wenn man sein Haus verkaufen möchte. „Dafür muss der Kunde aber bestimmte Voraussetzungen schaffen, bei denen wir gerne behilflich sind“, meint Lippertz. Benötigt werden Grundrisse und Baupläne, Grundbuchauszüge, ein Energieausweis, der Bauantrag, ein kommunaler Abgabenbescheid und die Gebäudeversicherung. „Die Bank muss sich bei der Wertermittlung schließlich ein genaues Bild von der Immobilie machen“, erklärt Lippertz den Aufwand.

Ein paar Grundsätze hat er sich für seine Arbeit auf die Fahne geschrieben: „Wir beraten ehrlich und sprechen offen mit den Kunden, was geht und was nicht geht. Wir sprechen verständlich, ohne Fachchinesisch, auf Augenhöhe mit den Kunden. Und wir handeln stets glaubwürdig, denn wir sind unseren Kunden und Mitgliedern verpflichtet. So wollen wir sicherstellen, dass jeder seinen Zielen und Wünschen näherkommt.“

Zur Person:

Stefan Lippertz ist studierter Stadt- und Raumplaner mit Schwerpunkt Städteplanung. Er arbeitete nach seinem Studium lange Zeit als Freiberufler und war besonders im Bereich Tiefbau beschäftigt. Es folgte ein Aufbaustudium als Geoinformationssystem-Ingenieur.

Lippertz erhielt ein Angebot der Stadt Bad Münstereifel, wo er zunächst als Geodatenmanager im Bereich Stadtplanung angestellt war. Außerdem kümmerte er sich um die Digitalisierung im Rathaus, und für ihn wurde die Stelle des Wirtschaftsförderers geschaffen. Am Ende seiner Zeit in der Kurstadt hatte Lippertz Aufgaben in fünf Fachgebieten.

Die große Leidenschaft von Stefan Lippertz war aber schon lange das Immobiliengeschäft. Nebenberuflich arbeitete er zehn Jahre als selbstständiger Makler. Aus diesem Grund freut er sich über das Angebot der VR-Bank Nordeifel eG.

Stefan Lippertz lebt mit seiner Ehefrau und den Kindern in Krekel.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Walter Pröpper ...

Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Rheinischen Industriemuseums Euskirchen – Dieter Kabatnik ...

Lorbach im Landt...

Delegation um Andrea Suermann von MdL Klaus Voussem empfangen Mechernich-Lorbach – ...

Viele neue Gesic...

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Euskirchen – Heinz Reul nach 27 Jahren ...

85 von 205 Räde...

Weltjugendtagsgruppe Mechernich finanziert einen Teil ihrer nächsten Reise nach Lissabon ...

„Nicht morgen ...

Eindrucksvoll gestalteter Gottesdienst der Weltjugendtagsgruppe Mechernich nach spirituellen Begegnungen mit ...

Walter Pröpper ...

Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Rheinischen Industriemuseums Euskirchen – Dieter Kabatnik ...

Lorbach im Landt...

Delegation um Andrea Suermann von MdL Klaus Voussem empfangen Mechernich-Lorbach – ...

Viele neue Gesic...

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Euskirchen – Heinz Reul nach 27 Jahren ...

85 von 205 Räde...

Weltjugendtagsgruppe Mechernich finanziert einen Teil ihrer nächsten Reise nach Lissabon ...

„Nicht morgen ...

Eindrucksvoll gestalteter Gottesdienst der Weltjugendtagsgruppe Mechernich nach spirituellen Begegnungen mit ...