Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Firmen auf Suche nach Azubis

Hunderte Jugendliche informierten sich im Berufskolleg Eifel über Ausbildungsangebote – Bürgermeister Hermann-Josef Esser am Info-Stand der Gemeinde Kall – Zwölf Jugendliche zeigten beim Speed-Dating Interesse an einem Job im Möbelhaus Brucker – Viel Betrieb am Stand der VR-Bank Nordeifel

Kall – Das Berufskolleg Eifel in Kall drohte aus den Nähten zu platzen, als sich 30 Firmen Behörden und Organisationen sowie Kammern und Verbände aus der Region beim vierten Aktionstag „Berufliche Bildung“ präsentierten, um Auszubildende für ihre Unternehmen zu gewinnen. Von 9 bis 13 Uhr herrschte in der Schule Hochbetrieb, denn es waren einige Hundert Schüler, darunter viele Schulabgänger, die an diesem Tag auf die Suche nach Ausbildungsangeboten gingen. Einige Betriebe boten den Schülern neben umfangreichen Informationen ein Speed-Dating an, an anderen Info-Ständen konnten die zukünftigen Schulabgänger aktiv ihre Fähigkeiten zum Erlernen ihres Traumberufes testen.

Viel los war beim Aktionstag „Berufliche Bildung“ im Berufskolleg Eifel. Foto: Monika Reck/Berufskolleg Eifel/pp/Agentur ProfiPress

Besonders in der Aula des Berufskollegs, wo auch die Firma Papstar, die VR-Bank Nordeifel, die Kreissparkasse Euskirchen und das Möbelhaus Brucker um Azubis warben, herrschte dichtes Gedränge. Auch der Kreis Euskirchen und die Gemeinde Kall nutzten die Gelegenheit, dort den Schülern ihre Ausbildungsangebote zu offerieren.

Die Gemeinde Kall präsentierte sich erstmals bei der Jobbörse, um Schulabgängern die Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten vorzustellen. Bürgermeister Hermann-Josef Esser, Robert Wilkens vom Team Personal sowie Mitarbeiterin Bianca Scory und Auszubildende Mandy Bär informierten die Schüler über die vielseitige und qualifizierte dreijährige Ausbildung bei der Gemeinde Kall in allen Verwaltungsbereichen. „Für 2019 werden noch Bewerbungen angenommen, aber auch für das Jahr 2020 kann man sich schon bewerben“, so Wilkens.

Kalls Bürgermeister Hermann Josef Esser (2.v.l.) ging bei der Jobbörse im Berufskolleg Eifel höchstpersönlich auf Azubi-Suche. Am Stand mit dabei Personalchef Robert Wilkens und die Mitarbeiterinnen Mandy Bär und Bianca Scory. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Einstellungsvoraussetzungen seien unter anderem die Fachoberschulreife oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss, gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie Interesse an neuen Informations- und Kommunikationstechniken. Neben der monatlichen Ausbildungsvergütung jenseits der 1000 Euro biete die Gemeinde Kall eine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, 30 Tage Jahresurlaub, attraktive Sozialleistungen und eine zusätzliche Altersvorsorge.

Vize-Landrat Markus Ramers versuchte sich am Glücksrad des Möbelhauses Brucker und gewann einen Schreibblock samt Kugelschreiber. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Die VR-Bank Nordeifel war mit einem Stand vertreten, an dem der frühere Azubi-Verantwortliche Thomas Mahlberg sowie die drei Auszubildenden Janina Lieske, Tom Albrecht und Andreas Brakor über die Ausbildung beim Kreditinstitut informierten. Interessenten konnten bei einem kleinen Einstellungstest einen USB-Stick gewinnen. „Wir machen hier natürlich gerne mit, denn einen großen Teil ihrer Ausbildung bei der VR-Bank Nordeifel verbringen die Schüler im Berufskolleg Eifel“, sagte Mahlberg.

„Mathematik ist nicht das Wichtigste“

Einige Schüler nahmen außerdem an einem „Speed-Dating“ mit Thomas Mahlberg teil. Besonders die Fragen welchen Schulabschluss man für die Bank-Lehre, ob eine Kombination Ausbildung/Studium möglich ist und was man verdient waren von gesteigertem Interesse – und über welche Fähigkeiten man bei der Arbeit in einer Bank verfügen muss. „Viele denken, Mathematik sei das Wichtigste. Dabei ist die Freude im Umgang mit Menschen und die Fähigkeit, sich in Situationen und andere Menschen hineinzuversetzen viel entscheidender“, erklärt Mahlberg.

Auch das Möbelhaus Brucker bot künftigen Azubis ein Speed-Dating an, um die Berufswahl zu erleichtern. Unser Bild zeigt Ausbildungsleiter Lars Homberg und Azubi-Patin Vanessa Diefenbach im Gespräch mit einer Schülerin. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Auch das Möbelhaus Brucker ging im Berufskolleg mit Ausbildungsleiter Lars Homberg sowie den Mitarbeitern Lisa Bresgen, Vanessa Diefenbach und Leslie Seitz auf Azubi-Suche. In vier Stunden nahmen zwölf zukünftige Auszubildende das Angebot eines Speed-Datings mit den Brucker-Vertretern an. Wie Ausbildungsleiter Lars Homberg zurückblickte, seien darunter einige interessante Kandidaten gewesen, die sich gut vorbereitet hätten. Von drei Jugendlichen seien direkt vor Ort Bewerbungen für eine Lehrstelle abgegeben worden. Homberg: „Wenn sich davon einer für eine Ausbildung bei uns entscheidet, hat sich die Teilnahme am Aktionstag gelohnt“. Einige Schüler interessierten sich auch für ein Praktikum im Möbelhaus.

In der Aula des Berufskollegs Eifel war auch ein Beratungsteam der VR-Bank Nordeifel präsent. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Neben dem Speed-Dating hatte Möbel Brucker in der Aula des Kollegs einen großen Info-Stand mit einem Glücksrad aufgebaut. Brucker sucht Azubis für die Berufsbilder Kauffrau/-mann für Büromanagement, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Fachkraft für Möbel, Küchen und Umzugsservice, Fachlagerist/in und Fachkraft für Lagerlogistik. Auch Vize-Landrat Markus Ramers, selbst Lehrer von Beruf, besuchte den Brucker-Infostand, drehte am Glücksrad und gewann einen Schreibblock samt Kugelschreiber. Angesichts des großen Informationsangebotes der Unternehmen und Organisationen kam Ramers zu dem Schluss: „Eigentlich dürfte keiner von hier nach Hause gehen, ohne etwas gefunden zu haben“.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Offene Tür war ...

Jugendrotkreuz Kall stellte sich an seinem 21. Geburtstag der Öffentlichkeit ...

Nicht nur Göttg...

Der Kirchenmusiker Erik Arndt (41) aus Kommern übernahm Chor und ...

Gute Brücke zur...

Deutsche Mechatronics kooperiert mit dem Berufskolleg Eifel – Beide Seiten ...

„Sommerabend...

Gespräch und Rezitation im Rheinischen Industriemuseum Euskirchen in Kuchenheim am ...

Neuanfang in der...

Angebot für Eltern, deren Kinder bald eine Grundschule besuchen, am ...

Offene Tür war ...

Jugendrotkreuz Kall stellte sich an seinem 21. Geburtstag der Öffentlichkeit ...

Nicht nur Göttg...

Der Kirchenmusiker Erik Arndt (41) aus Kommern übernahm Chor und ...

Gute Brücke zur...

Deutsche Mechatronics kooperiert mit dem Berufskolleg Eifel – Beide Seiten ...

„Sommerabend...

Gespräch und Rezitation im Rheinischen Industriemuseum Euskirchen in Kuchenheim am ...

Neuanfang in der...

Angebot für Eltern, deren Kinder bald eine Grundschule besuchen, am ...