Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Farbschlacht mit „jecken Hühnern“

Kunterbunte Hühner entstanden beim Ferienprojekt der Lebenshilfe HPZ – Unterstützung durch Stadt Zülpich und Energieunternehmen Innogy – Hühner sollen als Dankeschön an Freunde und Förderer verschenkt werden

Zülpich-Bürvenich – „Das war eine regelrechte Farbschlacht – und sie hat allen riesigen Spaß gemacht“, freut sich Christoph Lemberg, stellvertretender Leiter des Kinder- und Jugendwohnens im Heilpädagogischen Zentrum Lebenshilfe HPZ. In den Sommerferien gab es für die Kinder und Jugendlichen der Wohnstätte und des Kurzzeitwohnens nämlich eine „jecke“ Aktion: Rund 20 Gips-Rohlinge von „jecken Hühnern“ wurden in einem Gemeinschaftsprojekt kunterbunt gestaltet. Möglich wurde das durch die Weihnachtsspende 2015 des Energieunternehmens Innogy (damals noch RWE Deutschland).

Das Ergebnis einer bunten Ferienaktion: Bei der Lebenshilfe HPz durften Kinder und Jugendliche die „jecken Hühner“ gestalten. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Das Ergebnis einer bunten Ferienaktion: Bei der Lebenshilfe HPz durften Kinder und Jugendliche die „jecken Hühner“ gestalten. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

„Das Kunstprojekt war eine tolle Möglichkeit, die Pänz auch in der schulfreien Zeit zu beschäftigen“, sagte Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ. Und so wurde über mehrere Tage mit Acrylfarben gemalt und mit Serviettentechnik geklebt, bis sich alle weißen Rohlinge in eine fröhlich-bunte Hühnerschar verwandelt hatten.

Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH durfte sich als erste eines der bunten Hühner als Dankeschön aussuchen – und hatte die Qual der Wahl. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH durfte sich als erste eines der bunten Hühner als Dankeschön aussuchen – und hatte die Qual der Wahl. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Im Kinder- und Jugendwohnen und im Kurzzeitwohnen der Lebenshilfe HPZ werden junge Menschen mit Behinderung betreut. Viele von ihnen zeigen herausfordernde Verhaltensweisen, mit denen sie ihre Betreuer auf Trab halten. „Manchmal war es auch ein ganz schönes Gematsche, da war es gar nicht so einfach, die Räumlichkeiten zu retten“, erzählt Christoph Lemberg mit einem Augenzwinkern.

Etwa 20 kunterbunte Hühner entstanden in den Sommerferien mit finanzieller Unterstützung durch die Weihnachtsspende 2015 des Energieunternehmens Innogy (damals noch RWE Deutschland). Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Etwa 20 kunterbunte Hühner entstanden in den Sommerferien mit finanzieller Unterstützung durch die Weihnachtsspende 2015 des Energieunternehmens Innogy (damals noch RWE Deutschland). Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Die „Jecken Hühner“ gehen auf ein Projekt von Kölner Künstlern zurück. Dabei werden die Hühnerfiguren bemalt und für einen guten Zweck versteigert. Bei der Lebenshilfe HPZ sollen die Hühner vor allem ein Dankeschön für viele Unterstützer werden: „Natürlich bekommt jede unserer Gruppen im Kinder- und Jugendwohnen ein eigenes Huhn, aber einige der bunten Kunstwerke wollen wir auch verschenken“, sagt Rolf Emmerich.

In den Sommerferien durften die Kinder die „jecken Hühner“ gestalten. Möglich wurde das durch die Unterstützung und Hilfe ganz unterschiedlicher Akteure, darunter (hinten, von links): Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen, Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ, Christoph Lemberg, stellvertretender Leiter des Kinder- und Jugendwohnens in der Lebenshilfe HPZ und Betreuer Günther Dora. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

In den Sommerferien durften die Kinder die „jecken Hühner“ gestalten. Möglich wurde das durch die Unterstützung und Hilfe ganz unterschiedlicher Akteure, darunter (hinten, von links): Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen, Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ, Christoph Lemberg, stellvertretender Leiter des Kinder- und Jugendwohnens in der Lebenshilfe HPZ und Betreuer Günther Dora. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Das erste Hühner-Trio hat schon neue Besitzer gefunden: Eines der bunten Unikate ging an Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen, der die Lebenshilfe HPZ vor etwas mehr als einem Jahr als Empfänger der Weihnachtsspende des Energieversorgers vorgeschlagen hatte. Zwei weitere „jecke Hühner“ gingen an Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH und an Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy. „Das Huhn kommt in mein Büro auf den Schreibtisch, wenn ich so etwas Kreatives vor Augen habe, inspiriert mich das umso mehr bei meiner Arbeit“, erklärt Edith Feuerborn.

Für ihre Unterstützung bei dem Ferienprojekt bekamen sie die ersten drei Hühner als Dankeschön (von links): Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH und Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen, hier mit Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Für ihre Unterstützung bei dem Ferienprojekt bekamen sie die ersten drei Hühner als Dankeschön (von links): Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH und Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen, hier mit Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Walfried Heinen: „Wir sind froh, dass es eine Institution wie die Lebenshilfe HPZ gibt, die den Kindern und Jugendlichen gibt, was sie nötig haben. Das unterstützen wir gerne.“ Mit der Weihnachtsspende in Höhe von 1.250 Euro konnte das Material für das Kunstprojekt angeschafft werden.

Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, und Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH Freuten sich über ihre bunten Geschenke. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Innogy, und Edith Feuerborn von der Westnetz GmbH Freuten sich über ihre bunten Geschenke. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

In den Sommerferien gab es für die jungen Schützlinge der Lebenshilfe HPZ viel zu erleben: Vom Kinderschminken über einen Ausflug ins Bubenheimer Kinderland bis zum Training für den Fahrradführerschein gab es allerlei Aktionen in den Sommerwochen. „Aber die »jecken Hühner« waren das Highlight“, ist sich Christoph Lemberg sicher.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Mehr als Schwarz...

Schauspielerin Julia Jessen spricht bei Lit.Eifel-Lesung über ein großes Tabu ...

Bauschutt auf Fr...

Verwaltung bittet Bevölkerung um Mithilfe – Kosten für die Entsorgung ...

GenoEifel stellt...

Am Donnerstag, 28. Juni, 18 Uhr, stellt sich die Eifeler ...

Werft bleibt bis...

MdB Detlef Seif hat im Verteidigungsministerium nachgehakt wegen mehr Planungssicherheit ...

1358 Euro vom MV...

Erlös vom Benefiz-Konzert für Hilfsgruppe – Vize-Vorsitzender Rainer Nücken und ...

Mehr als Schwarz...

Schauspielerin Julia Jessen spricht bei Lit.Eifel-Lesung über ein großes Tabu ...

Bauschutt auf Fr...

Verwaltung bittet Bevölkerung um Mithilfe – Kosten für die Entsorgung ...

GenoEifel stellt...

Am Donnerstag, 28. Juni, 18 Uhr, stellt sich die Eifeler ...

Werft bleibt bis...

MdB Detlef Seif hat im Verteidigungsministerium nachgehakt wegen mehr Planungssicherheit ...

1358 Euro vom MV...

Erlös vom Benefiz-Konzert für Hilfsgruppe – Vize-Vorsitzender Rainer Nücken und ...