Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Europakreuze im Kölner Dom

Zugabe für vierjähriges Projekt des Hermann-Josef-Kollegs Steinfeld und des Hermann-Josef-Hauses Urft – Ausstellung von Donnerstag, 27. September, bis Sonntag, 30. September – Ausschlaggebend ist die „Nacht der Jugend“ im Rahmen der Domwallfahrt

Kall-Steinfeld/Urft – Eigentlich sollte die Teilnahme am Katholikentag im Mai dieses Jahres der krönende Abschluss für das Europakreuzprojekt des Hermann-Josef-Kollegs (HJK) in Steinfeld und des Hermann-Josef-Hauses (HJH) in Urft sein. Vier Jahre lang hat das Projekt die Schüler des Gymnasiums und der Förderschule begleitet – exakt so lange, wie der Erste Weltkrieg, an den das Projekt erinnern soll, gedauert hat. Dabei haben die Teilnehmer zahlreiche Stätten des Ersten Weltkriegs an West- und Ostfront besucht und die Europakreuze, zu Beginn 170 an der Zahl, stellvertretend für die 17 Millionen Kriegstote, aufgestellt.

Doch jetzt folgt noch eine Zugabe. Die mittlerweile über 200 Europakreuze, die vom HJH gefertigt und vom HJK kunstvoll verziert wurden, werden von Donnerstag, 27. September, bis Sonntag, 30. September, im Kölner Dom ausgestellt. Dort findet ab Samstagabend, 22 Uhr, die „Nacht der Jugend“ mit Vigil, Workshops und Impulsen als Teil der jährlichen Domwallfahrt statt, die diesmal das Motto „Dona nobis pacem – Gib uns Frieden“ trägt.

Im Rahmen der Rundreise waren die Europakreuze schon in der Herz-Jesu-Kirche in Berlin ausgestellt. Foto: Manos Meisen/pp/Agentur ProfiPress

„Dieses Motto passt doch sehr zu unserem Europakreuz-Projekt“, berichtet Thomas Frauenkron, Schulleiter am HJK. Durch die Teilnahme will das HJK dem Erzbistum Köln auch etwas zurückgeben, denn es hat das Projekt finanziell unterstützt. „Einem Mitarbeiter des Erzbistums war unser Buch über das Projekt in die Hände gefallen, und er war so begeistert, dass er anfragte, ob wir mitmachen“, so Frauenkron weiter. Für den Schulleiter ist die Ausstellung im Kölner Dom natürlich ein besonderes Highlight.

Das sieht auch Susanne Beckschwarte, Direktorin am HJH, so. „Vor allen Dingen unsere Schüler sind sehr stolz, dass ihre Kreuze im Kölner Dom aufgestellt werden, das ist etwas ganz Besonderes“, sagt sie. Die Europakreuze hätten in den vergangenen vier Jahren eine weite Reise zurückgelegt. „Dass sie jetzt zum Abschluss im Dom ausgestellt werden, ist eine besondere Ehre“, findet die Direktorin. Natürlich ist geplant, dass auch eine Delegation aus Urft nach Köln reist, um sich das Ereignis anzuschauen.

Abgeholt wurden die Kreuze, die im Hermann-Josef-Kolleg untergebracht sind, am Dienstag. Ab Donnerstag werden sie am Südportal (Eingang Roncalliplatz) aufgebaut. „Wir wollen mit einer Delegation nach Köln reisen, um zumindest teilweise an der Nacht der Jugend teilzunehmen – mal schauen, wie lange wir durchhalten“, erzählt Thomas Frauenkron. Natürlich ist auch die Schulgemeinschaft des HJK eingeladen, „ihre“ Europakreuze im Kölner Dom zu betrachten.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...