Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Einwöchige Vollsperrung in der Bahnstraße

Umleitungsstrecken werden eingerichtet – Für die Dauer der Sperrung keine Einbahnstraßenregelung in der Arenbergstraße

Mechernich – Die Kanalverlegungsarbeiten in der der Bahnstraße in Mechernich machen eine Straßensperrung erforderlich. Wie die Stadt Mechernich mitteilt, muss die Bahnstraße von Montag, 24. November bis Freitag, 28. November im Bereich zwischen der Friedrich-Wilhelm-Straße und der Arenbergstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden.

In diese Aufnahme der Mechernicher Innenstadt wurde der knapp 300 Meter lange Abschnitt der Bahnstraße eingezeichnet, auf dem eine neue Kanalleitung verlegt werden soll. Der neue Kanal für die Entwässerung der geplanten Eisenbahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße liegt statt bisher 2,50 Meter nun 4,60 Meter tief. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

In diese Aufnahme der Mechernicher Innenstadt wurde der knapp 300 Meter lange Abschnitt der Bahnstraße eingezeichnet, auf dem eine neue Kanalleitung verlegt werden soll. Der neue Kanal für die Entwässerung der geplanten Eisenbahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße liegt statt bisher 2,50 Meter nun 4,60 Meter tief. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Es wird für jede Fahrtrichtung eine Umleitungsstrecke über die Friedrich-Wilhelm-Straße, Bergstraße und die Arenbergstraße eingerichtet. Für die Zeit der Umleitung wird die Einbahnstraßenregelung in der Arenbergstraße aufgehoben“, informiert Jürgen Winand vom Fachbereich Straßenverkehrswesen.

Mit Fingerzeig auf dem Plan markieren Fachbereichsleiter Helmut Schmitz (l.) und Ingenieur Rudi Mießeler (Mitte) Anfang und Ende der Kanalneuverlegung in der Bahnstraße, rechts Fachbereichsleiter Johannes Schnichels. Zwischen Eisenbahnunterführung und Arenbergstraße verläuft der Kanal größtenteils zwischen Bahnstraße und Bahnlinie, erst danach unter der Fahrbahn. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit Fingerzeig auf dem Plan markieren Fachbereichsleiter Helmut Schmitz (l.) und Ingenieur Rudi Mießeler (Mitte) Anfang und Ende der Kanalneuverlegung in der Bahnstraße, rechts Fachbereichsleiter Johannes Schnichels. Zwischen Eisenbahnunterführung und Arenbergstraße verläuft der Kanal größtenteils zwischen Bahnstraße und Bahnlinie, erst danach unter der Fahrbahn. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Wie bereits berichtet, muss der Kanal für den Bau der zweiten Mechernicher Eisenbahn-Unterführung in Höhe des Bahnübergangs Friedrich-Wilhelm-Straße teilweise zwei Meter tiefer verlegt werden als der alte Kanal. Denn nur so ist eine Entwässerung der Unterführung der Bahnlinie Köln-Trier-Saarbrücken ohne aufwändige Pumpstation möglich.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Kontinuität in ...

Zahlreiche Eltern und Kinder besuchten Tag der offenen Tür im ...

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...

Von A wie Abitur...

Das Gymnasium Am Turmhof blickt auf die Highlights des vergangenen ...

60 Jahre Ende au...

Traditionelle Silvesterwanderungen am Sonntag, 31. Dezember, ab 10.30 Uhr über ...

Kontinuität in ...

Zahlreiche Eltern und Kinder besuchten Tag der offenen Tür im ...

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...

Von A wie Abitur...

Das Gymnasium Am Turmhof blickt auf die Highlights des vergangenen ...

60 Jahre Ende au...

Traditionelle Silvesterwanderungen am Sonntag, 31. Dezember, ab 10.30 Uhr über ...