Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Ein Lächeln für einen Rollstuhl

Gesamtschule der Stadt Mechernich engagiert sich weiterhin in Nepal – Lehrerin Catherine Hofstetter besuchte zum dritten Mal den Himalaya – Nepaltag am 9. Juli – Am Vortag Vortrag von Mount-Everest-Bezwingerin Helga Hengge

Mechernich – Seit 2001 bereist Catherine Hofstetter regelmäßig Nepal. Immer wieder erliegt sie dem Reiz des Landes mit seiner Schönheit, seinen liebenswürdigen und gastfreundlichen Menschen sowie deren Hilfsbedürftigkeit. Die Lehrerin der Gesamtschule Mechernich reiste jüngst zum dritten Mal privat in den Himalaya, um die durch schulische Aktionen erwirtschafteten und gespendeten Gelder unmittelbar, das heißt ohne Verluste durch bürokratische Auflagen, an die Bedürftigen zu überreichen. Ihr Arbeitgeber engagiert sich seit 2015 für behinderte Jugendliche und im Bereich Schulbildung.

Erste Station Hofstetters war der Besuch der Mangal Secondary School in Kirtipur, wo sie das Schulgeld für 25 Schulkinder überreicht. Über fünf Jahre hat die Gesamtschule eine Patenschaft übernommen, die einen Schüler 100 Euro pro Jahr kostet. Durch Spenden können sieben weitere bedürftige Schüler mit einer Patenschaft bedacht werden.

Lehrerin Catherine Hofstetter besuchte auch den Unterricht in der Schule, die von der Gesamtschule Mechernich unterstützt wird. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Auch das Wiedersehen in Thecho mit behinderten Jugendlichen, von denen einige seit dem Erdbeben 2016 Vollwaisen sind, war ein Herzensanliegen Catherine Hofstetters. Die Lebensbedingungen und die unwürdigen Zustände in dem Heim, in dem sie untergebracht sind, vor allem in den Schlafräumen, in der Küche und im Speiseraum, veranlassen die Lehrerin jedes Jahr erneut, Änderungen für diese jungen Menschen einzuleiten.

„Jedes Mal, wenn ich zurückkehre, erfasst mich die Kurzlebigkeit unserer Investitionen mit Grauen! Mir ist natürlich bewusst, dass die Hilfe in diesem Heim wie ein Tropfen im Ozean wirkt!“, sagt sie. Und doch ist das Engagement für diese vierzehn behinderten Jungen wichtig. Das emotionalste Erlebnis ist das Lächeln von Sabin über den für ihn neu gekauften Rollstuhl. Sabin kann weder alleine gehen, noch reden; er ist vollkommen auf Hilfe angewiesen – der Rollstuhl erleichtert auch seiner Betreuerin den Transport auf dem holprigen Gelände des Heimes.

Die Mechernicher Lehrerin Catherine Hofstetter übergab in Nepal auch Briefe der Gesamtschüler. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Wie im vergangenen Jahr wurden dank der Spenden auch neue Moskitonetze sowie Hygieneartikel gekauft. Waschmaschinen gibt es nicht, sodass für die Jungen dringend notwendige Unterwäsche angeschafft wurde. Für die Mahlzeiten der Heimkinder ist der Staat verantwortlich. Also gibt es nur das „nepalesische Leibgericht“ Dal Bhat, Linsen mit Reis. Die Kinder kennen also nichts anderes. Mit Nudeln, Orangen- und Mangosaft, Keksen und Schokolade löste die Lehrerin viel Freude aus.

Eine sinnvolle Investition sind die bunten Mülltonnen mit Schwingdeckel. Auch in Nepal bereitet das Thema Abfall ein ernstes Problem, natürlich auch im Heim. So kommt der Anschaffung von Mülleimern eine besondere Bedeutung zu – die Heimkinder übten die Entsorgung von Getränkepäckchen und Schokoladenpapier.

Der junge Sabin, der im Kinderheim lebt, zeigt unfassbare Freude über den Rollstuhl. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Neben dem Thema Abfallbeseitigung spielen auch Hygiene sowie Toiletten eine wichtige Rolle. Mehr als die Hälfte aller Infektionskrankheiten werden durch schmutzige Hände übertragen, folglich sollten diese so oft wie möglich gewaschen werden. Im Kindergarten in Bodnath, in dem sich die Gesamtschule bereits im vergangenen Jahr engagiert hat, fehlen Waschbecken gänzlich und die Toiletten sind in einem desolaten Zustand. Der Schulleiter und Mönch Jhumpa kann dank der Spenden aus Mechernich nun mit der Sanierung beginnen.

Die Gesamtschule hat noch einiges vor: In den Osterferien 2019 will eine Schülergruppe persönlich Spenden in Nepal überreichen. Um Geld zu sammeln, werden verschiedene Aktionen stattfinden. Deshalb findet am Montag, 9. Juli, ein Nepaltag mit besonderen Aktionen, Vorträgen und Gästen statt.

Kinder in der Schule bedanken sich für die Spenden aus Mechernich, die Catherine Hofstetter überreichte. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Bereits am Vorabend wird es in der Aula des Schulzentrums einen Vortrag der deutschen Journalistin, Autorin und Bergsteigerin Helga Hengge, die als erste deutsche Frau den Mount Everest meisterte, geben. Alle Eintritte und Erlöse kommen dem Nepalprojekt der Gesamtschule Mechernich zugute.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

VR-Bank legt um ...

Gute Zahlen im Geschäftsjahr 2017 – Mark Heiter wird Nachfolger ...

„Es gibt nur e...

Mar Baselios Cleemis Kardinal Thottunkal (59), der Catholicos der syro-malankarisch ...

Neuanfang in der...

Angebot für Eltern, deren Kinder bald eine Grundschule besuchen, am ...

„Alle forschen...

Projekt für Eltern und Großeltern mit Kindern ab vier Jahren ...

Hochkarätige Ba...

Bei dem mehr als sechsstündigen Event „Rock am Rathaus“ am ...

VR-Bank legt um ...

Gute Zahlen im Geschäftsjahr 2017 – Mark Heiter wird Nachfolger ...

„Es gibt nur e...

Mar Baselios Cleemis Kardinal Thottunkal (59), der Catholicos der syro-malankarisch ...

Neuanfang in der...

Angebot für Eltern, deren Kinder bald eine Grundschule besuchen, am ...

„Alle forschen...

Projekt für Eltern und Großeltern mit Kindern ab vier Jahren ...

Hochkarätige Ba...

Bei dem mehr als sechsstündigen Event „Rock am Rathaus“ am ...