Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Ein Herz für Ohren“

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten der Hilfsgruppe Eifel – Interessenten für Gastspiele im heimischen Rahmen vor auserlesenen eigenen Gästen melden sich unter wilhelm.geschwind@gmx.net – Spendenübergabe an den Lückefrather Hilfsgruppenchef Willi Greuel im November geplant

Mechernich/Kall – „Das waren bis jetzt ganz wundervolle Konzerte mit einer ganz eigenen Stimmung“ resümieren Kenner des Kall-Brühler Jazz-Duos Susanne Riemer/Wilhelm Geschwind, die bereits „Wohnzimmer-Konzerte“ der beiden virtuosen Profis miterlebt haben. Michael Nielen berichtet jetzt im Schleidener „Wochenspiegel“ über geplante Benefiz-Gastspiele der beiden zugunsten der Schutzbefohlenen der Mechernich-Kaller Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder.

„Ein Herz für Ohren“ heißt das Programm für intime Konzerte vor kleiner Publikumskulisse. Wer ein passendes Wohnzimmer besitzt, es für das Konzert bereitstellen will und Gäste dazu einlädt, kann ein solches Konzert buchen. Der Erlös fließt der Hilfsgruppe Eifel zu.

Susanne Riemer (v.r.) und Wilhelm Geschwind treten seit einiger Zeit gemeinsam als Duo auf. Jetzt wollen sie mit 20 Wohnzimmer-Konzerten Spenden für die Hilfsgruppe Eifel einsammeln. Foto: Christina Czybik/Duo Riemer/Geschwind/pp/Agentur ProfiPress

„Die Gastgeber sorgen für den Rahmen, wir für den Inhalt“, sagte Wilhelm Geschwind im Interview. Der Clou an der Sache: Die beiden Profi-Musiker spielen ohne Gage, hoffen lediglich auf Spenden, die großzügig sein dürfen. Denn mit dieser Konzertreihe – rund 20 Wohnzimmer-Konzerte sind geplant – möchte man die Arbeit der Hilfsgruppe Eifel, die seit Jahren tumor- und leukämieerkrankten Kindern helfend zur Seite steht, unterstützen.

„Bedürfnis, zu helfen“

„Mir war es schon lange ein Bedürfnis, die Hilfsgruppe Eifel in ihrer Arbeit in irgendeiner Form zu unterstützen“, sagte Wilhelm Geschwind zu Michael Nielen. Er hofft, dem Vorsitzenden der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel, am 9. November im Saal Gier in Kall „einen großen Spendenscheck überreichen zu können“.

An diesem Abend spielt das Duo dort nämlich ebenfalls sein Programm „Ein Herz für Ohren“. Großen Dank richtet Wilhelm Geschwind an seine Musikerkollegin Susanne Riemer, die „ihre Zeit am Wochenende opfert, um bei diesen Konzerten dabei zu sein.“

Starke Profimusiker

Wer dem Duo im heimischen Wohnzimmer eine Bühne bietet, der hat zwei absolute Profi-Musiker zu Gast. Susanne Riemer ist Jazz-Trompeterin, Sängerin und Komponistin. Sie war unter anderem in der Helmut-Zerlett-Band aktiv und musikalische Leiterin bei der Kabarettreihe „Missfits und Verwandtschaft“ im WDR-Fernsehen. Sie spielt Trompete, Flügelhorn, Euphonium und – als erste Jazzmusikerin überhaupt – das „Corno da caccia“, der Nachbau eines alten barocken Instrumentes, das einem Jagdhorn ähnelt.

Michael Nielen: „Auch Wilhelm Geschwind kann mit ungewöhnlichen Instrumenten aufwarten. Er spielt eine spezielle Gitarre, die Bass und Gitarre in einem Instrument vereint. Der gefragte Musiker spielte in seiner langen Laufbahn unter anderem mit Größen wie Gloria Gaynor, Jennifer Rush oder bestritt unzählige Konzerte mit der »Kelly Family«.

Kontakt und Info

Wer seine gute Stube zur Verfügung stellen möchte und auch für möglichst spendenwilliges Publikum sorgt, der kann sich melden unter E-Mail wilhelm.geschwind@gmx.net

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Danke allen Reit...

Sachausschuss Georgsritt des Pfarreirates Kallmuth spricht Teilnehmern und Helfern seine ...

„Kleine Strolc...

Junge Menschen, große Leute, viele Attraktionen und immer „Action“: Rotkreuz-Kindergarten ...

Unkrautbekämpfu...

Der Bauhof der Gemeinde Kall testet derzeit eine neue Methode, ...

Höchste Qualit...

Tag der offenen Tür beim neuen Betrieb im Gewerbegebiet II ...

„Grüne Hölle...

Am 5. und 6. Juli wird das 640-Einwohner-Örtchen wieder zum ...

Danke allen Reit...

Sachausschuss Georgsritt des Pfarreirates Kallmuth spricht Teilnehmern und Helfern seine ...

„Kleine Strolc...

Junge Menschen, große Leute, viele Attraktionen und immer „Action“: Rotkreuz-Kindergarten ...

Unkrautbekämpfu...

Der Bauhof der Gemeinde Kall testet derzeit eine neue Methode, ...

Höchste Qualit...

Tag der offenen Tür beim neuen Betrieb im Gewerbegebiet II ...

„Grüne Hölle...

Am 5. und 6. Juli wird das 640-Einwohner-Örtchen wieder zum ...