Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Eheschließungen sind das Highlight

Die 33-jährige Jessica Stermoljan aus Nettersheim ist neue Teamleiterin des Ordnungsamtes in Kall – Auch im Standesamt tätig – „Der Job, den ich immer machen wollte“

Kall – Es war eine schöne Überraschung, die Jessica Stermoljan nach ihrem Vorstellungsgespräch bei der Gemeinde Kall erlebte. Eine, mit der sie eigentlich nicht gerechnet hat. „Die nehmen wir nicht, weil sie noch in Elternzeit ist“: Diese Reaktion hatte die 33-Jährige aus Nettersheim erwartet – trotz eines „total sympathischen Vorstellungsgesprächs“, dem unter anderem Bürgermeister Hermann-Josef Esser und dessen allgemeiner Vertreter und Kämmerer Michael Heller beiwohnten.

Jessica Stermoljan leitet nun das Ordnungsamt in der Gemeinde Kall. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Stattdessen war das Ergebnis erfreulich: „Zwei Tage später wurde mir mitgeteilt, dass ich die Stelle habe. Ich bin aus allen Wolken gefallen“, erzählte Jessica Stermoljan. Die junge Mutter wird Nachfolgerin von Sigrun Hochscheid als Teamleiterin des Ordnungsamts. Hochscheid war anderthalb Jahre bei der Gemeinde Kall tätig, zuletzt als Ordnungsamtsleiterin, und Ende März ausgeschieden.

Gleichzeitig wird Stermoljan im Standesamt tätig sein. Dort trifft sie mit Thomas Müller auf einen alten Bekannten, mit dem sie vor Jahren gemeinsam eine Berufsschulklasse besuchte. Komplettiert wird das Standesamt-Trio durch Monika Möres, die sich erst kürzlich zur Standesbeamtin qualifiziert hat und zudem im Einwohnermeldeamt tätig ist.

Zuletzt in Nideggen tätig

Jessica Stermoljan hatte vor ihrem Mutterschutz und der anschließenden einjährigen Elternzeit in Nideggen gearbeitet, ebenfalls im Standesamt, aber auch im Friedhofsmanagement. Gleichzeitig war sie von 2016 bis 2017 stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes. Während ihrer Elternzeit las sie die Stellenanzeige der Gemeinde Kall, mit der eine Teamleitung für das Ordnungsamt gesucht wurde. „Das ist doch der Job, den du schon immer machen wolltest“, habe ihr Mann ihr geraten, sich trotz der Bedenken wegen ihrer Elternzeit zu bewerben.

„Schon während meiner Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit im Ordnungsamt liegt. Ich bin gerne in Kontakt mit Bürgern, berate sie gerne. Und man kann Vieles umsetzen“, erklärt sie. Auch vor eher trockenen Themen wie Satzungsänderungen oder Kalkulationen scheut sie sich nicht. Im Gegenteil: „Mir macht das Spaß!“

Genau wie die Arbeit im Standesamt, wo natürlich die Eheschließungen das Highlight darstellen. „In den Trauungen gehe ich sehr persönlich auf das Brautpaar ein, erzähle emotional und gefühlvoll von seiner Geschichte“, beschreibt sie ihre Art, wie sie standesamtliche Hochzeiten vornimmt. Und eine Grundregel lautet: Möglichst nicht länger als 30 Minuten.

„Super-Team“ vorgefunden

Schon nach wenigen Tagen ist sich Stermoljan sicher: Sie leitet in Kall ein Super-Team. Das besteht wie eine Fußballmannschaft aus elf Leuten und beinhaltet nicht nur das Ordnungsamt mit seinen Unterbereichen wie Gewerbe, Marktwesen, „ruhender Verkehr“, Hundeanmeldungen oder Feuerwehr, sondern auch das Einwohnermeldeamt und das Standesamt. Stellvertreter von Jessica Stermoljan bleibt Wehrleiter Harald Heinen, der die Teamleitung nach dem Ausscheiden von Sigrun Hochscheid kommissarisch ausübte.

Natürlich will die Nettersheimerin noch alle Ortsteile im Gemeindegebiet Kall kennenlernen. Einen kennt sie nur zu gut: Die 33-Jährige ist im Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld zur Schule gegangen. „Es gibt natürlich auch einige offene Themen, die ich angehen will – aber keines davon brennt akut“, weiß sie schon.

Um abzuschalten geht sie gerne joggen, näht oder trifft sich mit Freunden und der Familie. Über allem steht aber natürlich ihre Tochter, die tagsüber derzeit bei den Großeltern ist. Die Einjährige ist natürlich Jessica Stermoljans „Nummer eins“.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Weihnachten in d...

Kinder- und Familiengottesdienste an Heiligabend – Lebender Adventskalender noch bis ...

Humor vs. Hölle...

Beim gemeinsamen Jahresausklang der Familienbildung und Bildungsakademie des Roten Kreuz ...

Auf Tuchfühlung...

Die Gäste im Magu sangen lautstark mit – 2.500 Euro ...

Startklar für d...

Aus der Gemeindebücherei wird die Gemeindebibliothek – Voraussichtliche Schließung über ...

Elfter Feldzug g...

Seit 2008 bekämpfen die Wachendorfer Bürger jeden Herbst die Rosskastanienminiermotte ...

Weihnachten in d...

Kinder- und Familiengottesdienste an Heiligabend – Lebender Adventskalender noch bis ...

Humor vs. Hölle...

Beim gemeinsamen Jahresausklang der Familienbildung und Bildungsakademie des Roten Kreuz ...

Auf Tuchfühlung...

Die Gäste im Magu sangen lautstark mit – 2.500 Euro ...

Startklar für d...

Aus der Gemeindebücherei wird die Gemeindebibliothek – Voraussichtliche Schließung über ...

Elfter Feldzug g...

Seit 2008 bekämpfen die Wachendorfer Bürger jeden Herbst die Rosskastanienminiermotte ...