Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Die Ideen kommen beim Bauen

Mit ihren Krippen sammeln die Strempter jährlich bis zu 6.000 Euro für Straßenkinderprojekt in Uganda – Krippe kann noch bis zum 24. Januar sonntags besichtigt werden – Krippencafé und Konzert mit alpenländischer Weihnachtsmusik

Mechernich-Strempt – Gelächter schallt aus der Sakristei der Pfarrkirche St. Rochus in der Mechernicher Ortschaft Strempt. Das Krippenbauer-Team macht ein kurzes Päuschen, bevor es weitergeht mit der Arbeit an der Krippenlandschaft in der Kirche, rund 25 Quadratmeter groß soll sie wieder werden.

Die Strempter Krippenbauer: (v.l.) Manfred Eckstein, Hermann-Josef Breuer, Erwin Roggendorf, Siegfried Kitz. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Die Strempter Krippenbauer: (v.l.) Manfred Eckstein, Hermann-Josef Breuer, Erwin Roggendorf, Siegfried Kitz. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Seit dem Sommer schon hatten Manfred Eckstein, Herman-Josef Breuer, Erwin Roggendorf und Siegfried Kitz dafür Baumaterial in Form von Holz, Borke, Moos und Wurzeln gesammelt. „Die Pläne für die Krippe sind alle hier“, sagt Manfred Eckstein und tippt sich schmunzelnd an die Stirn. Erfahrungsgemäß kämen die besten Ideen aber beim Bauen selbst, ergänzt er. Waltraud Simon vom Strempter Pfarreirat scherzt: „Dann wirkt der Heilige Geist…“

Lebendig wirkt die Hirtenszene mit leuchtendem Lagerfeuer. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Lebendig wirkt die Hirtenszene mit leuchtendem Lagerfeuer. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Die Strempter können auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen: Bereits seit über 80 Jahren bauen sie für ihre Kirche eigenen Krippen. „Zu Beginn waren sie kleiner und standen im Chorraum“, berichtet Eckstein. Dafür aber haben die phantasievoll gestalteten Landschaften mit der Heiligen Familie im Zentrum heute zu große Ausmaße. Gestaltet sind sie immer anders. Die erste „Themenkrippe“ wurde 1989 gebaut – Waltraud Simon erinnert sich noch genau, dass in dem Jahr die Berliner Mauer fiel. Seit dem sind unter anderem eine orientalisch und eine als Burg gestaltete Krippe entstanden, Krippen mit urigen Fachwerkhäusern, einer Höhlenlandschaft oder funktionierenden Wassermühlen.

Noch bis zum 24. Januar kann die Krippe in der Strempter Pfarrkirche St. Rochus sonntags ab 14.30 Uhr besichtigt werden, auf Anfrage können auch andere Zeiten vereinbart werden. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Noch bis zum 24. Januar kann die Krippe in der Strempter Pfarrkirche St. Rochus sonntags ab 14.30 Uhr besichtigt werden, auf Anfrage können auch andere Zeiten vereinbart werden. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Wie genau die Krippe diesmal aussieht, blieb auch in diesem Jahr geheim – bis zur Enthüllung beim feierlichen Hochamt am ersten Weihnachtsfeiertag schützte eine Decke sie vor neugierigen Blicken. Seitdem ist die Krippe im Rahmen der sonntäglichen „Krippencafés“ zu sehen, Ehrenamtler bieten Erläuterungen und Kirchenführungen an. Und nicht nur das: Während die Männer das „Bauteam“ stellen, versorgt ein 20-köpfiges „Damenteam“ um Ursula Eckstein und Roswitha Breuer die Gäste im Pfarrheim mit Kaffee und frischen Waffeln, wahlweise mit Kirschen und Sahne.

Ein prächtiger Verkündigungsengel überbringt den Hirten die frohe Botschaft. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Ein prächtiger Verkündigungsengel überbringt den Hirten die frohe Botschaft. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Der Erlös geht schon seit Jahren über das päpstliche Missionswerk direkt an Schwester Alma in Uganda“, berichtet Waltraud Simon. Schwester Mary Alma Nakanwagi vom Orden der „Kleinen Schwestern des Heiligen Franziskus“ hat in Uganda ein Straßenkinderprojekt ins Leben gerufen, das die Strempter mit jährlich bis zu 6.000 Euro unterstützen.

Ochs und Esel sind fester Bestandteil der Krippe. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Ochs und Esel sind fester Bestandteil der Krippe. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Generiert werden die Spenden in erster Linie durch den Waffelverkauf, aber auch das „Nickemännchen“ hilft fleißig mit. Dieses „Männchen“ der besonderen Art wacht in jedem Jahr über die Krippe, sobald es mit Geld gefüttert wird, „bedankt“ es sich mit einem Nicken.

Noch bis zum 24. Januar ist die Krippe immer sonntags ab 14.30 Uhr zu besichtigen und das Krippencafé im benachbarten Pfarrheim geöffnet. Die engagierten Strempter machen auf Anfrage auch alle anderen Zeiten möglich. Auch Gruppen sind herzlich willkommen, für diese werden auf Wunsch auch außerhalb der „Café“-Zeiten Waffeln gebacken. Anmeldungen sind möglich bei Familie Breuer, Tel. 024 43/ 15 28 oder bei Familie Eckstein, Tel. 024 43/ 40 04.

In eine Gebirgslandschaft eingebettet ist in diesem Jahr die mit vielen Details liebevoll gestaltete Krippe in der Strempter Pfarrkirche St. Rochus. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

In eine Gebirgslandschaft eingebettet ist in diesem Jahr die mit vielen Details liebevoll gestaltete Krippe in der Strempter Pfarrkirche St. Rochus. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Außerdem findet am Sonntag, 17. Januar, um 15 Uhr ein besonderes Konzert in der Pfarrkirche statt: „Der Blechhaufen“ – das sind die Bläser des Musikvereins Strempt – spielen alpenländische Weihnachtslieder.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Im Glauben li...

Angehörige der Communio in Christo erneuerten ihre Gelübde vor Generalsuperior ...

Klettern mit dem...

Urfter und Steinfelder Schüler gingen mit Extremkletterer Thomas Huber auf ...

Kontinuität in ...

Zahlreiche Eltern und Kinder besuchten Tag der offenen Tür im ...

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...

„Im Glauben li...

Angehörige der Communio in Christo erneuerten ihre Gelübde vor Generalsuperior ...

Klettern mit dem...

Urfter und Steinfelder Schüler gingen mit Extremkletterer Thomas Huber auf ...

Kontinuität in ...

Zahlreiche Eltern und Kinder besuchten Tag der offenen Tür im ...

Handeln und Hins...

Vortrag im Mechernicher Rathaus zum Thema Einbruchschutz – Stadt und ...

Karneval in Holz...

Umfangreiches Programm für die Session Mechernich-Holzheim – Für die kommenden Session ...