Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Die „Heilige Woche“ in Mechernich

Palmsonntag begann am Bleiberg mit einem Open-Air-Gottesdienst vor Sankt Johannes Baptist der christliche österliche Festkreis nach Vorbereitung durch den Familienmesskreis – Heute „Hosianna, hochgelobt sei, der da kommt“, Karfreitag „Ans Kreuz mit ihm!“ – Abendmahlfeiern in Strempt, Holzheim und Glehn, Karfreitagsliturgien in Bleibuir, Kallmuth, Vussem, Nöthen und Weyer, Osternachtsfeiern in Mechernich, Kallmuth, Vussem und Bleibuir

Mechernich – Mit einem sehr gut besuchten Freiluftgottesdienst vor der Pfarrkirche Sankt Johannes Baptist begann am Palmsonntag der christliche österliche Festkreis am Bleiberg. Hildegard Wielspütz, Pfarrer Erik Pühringer und Diakon Manfred Lang verkündeten mit verteilten Rollen das ganze Passionsgeschehen nach dem Evangelisten Markus.

Mit der Segnung der Palmzweige und einem feierlichen, überwiegend von Kindern mitgestalteten Freiluftgottesdienst begingen die Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist und die Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Palmsonntag den Auftakt der „Heiligen Woche“ am Bleiberg. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Zuvor hatten Pfarrer und Diakon die mitgebrachten und von der Pfarre körbeweise vorbereiteten Buchsbaumbündel gesegnet, mit denen die Christen traditionsgemäß ihre Kreuze und Häuser, die Bauern unter ihnen ihre Wiesen und Felder schmücken und segnen. Hans Wolpers untermalte die Freiluftmesse am Klavier, Rainer Peters steuerte die umfangreiche Technik.   

In einer Palmprozession um die Kirche trug Diakon Manfred Lang das Evangeliar voran. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Viele der 40 Kinder, die mit dem Familienmesskreis um Agnes Peters einen virtuellen Kreuzweg für Kinder aufgenommen haben (siehe www.gdg-mechernich.de), wirkten Palmsonntag live im Gottesdienst mit, in dessen Mittelpunkt die Eucharistiefeier stand, deren Entstehung und Einsetzung im Leben und Sterben und in der Auferstehung des von den Christen als Erlöser verehrten Jesus Christus Ostern gefeiert wird.

Bewegende Liturgiefeiern stehen bevor

Theologen sprechen vom „Ostermysterium“ oder „Triduum Paschale“. Die drei heiligen Tage im Zentrum der Karwoche und ihres mystischen Geschehens sind Gründonnerstag, Karfreitag und die Osternacht. Begangen werden in sehr konzentrierten und für Gläubige durchaus aufwühlenden Liturgiefeiern das Letzte Abendmahl Jesu mit seinen Freunden (Gründonnerstag), Leiden und Sterben des Herrn (Karfreitag) und die wunderbare Auferweckung (Osternacht).

Viele Gläubige hatten eigene Palmzweige mitgebracht und zum Teil zu farbig geschmückten Sträußen gebunden. Die Gemeinde stellte körbeweise Buchsbaumbündel zur Verfügung, die auch mit nach Hause, zu Verwandten, Bekannten, Alten und Kranken genommen werden konnten. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

In allen drei katholischen Gottesdienst-Choreographien gibt es im Kirchenjahr einmalige Elemente wie die Fußwaschung und das Verstummen der Kirchenglocken nach dem Gloria in der Abendmahlsfeier an Gründonnerstag oder das Niederwerfen der Zelebranten, die Großen Fürbitten („Beuget die Knie!“ „Erhebet Euch!“) und die feierliche Kreuzesverehrung und Grablegung an Karfreitag.

Hildegard Wielspütz, Pfarrer Erik Pühringer (r.) und Diakon Manfred Lang verkündigten mit verteilten Rollen das Passionsgeschehen nach dem Evangelisten Markus. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Nicht zu vergessen schließlich die Osternachtsliturgie mit dem Entfachen des Osterfeuers, dem Hereintragen der frischgeweihten Osterkerze in die dunkle Kirche, dem feierlich gesungenen „Lumen Christi“ und dem prachtvollen „Exsultet“, den Lesungen und Episteln aus den zentralsten Texten der Bibel, der Taufwasserweihe und des Wiedereinsetzens der drei Tage lang von Holzklappern vertretenen Kirchenglocken.

Pfarrer Erik Pühringer bei der Wandlung von Brot in den Leib Christi: Die Entstehung und Einsetzung der Eucharistie steht für die Gläubigen im Mittelpunkt der heiligen drei Tage Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Das sind die einzelnen Gottesdienste

Abendmahlfeiern gibt es in der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich am Gründonnerstagabend, 1. April, um 18 Uhr in St. Lambertus in Holzheim, um 19 Uhr in St. Andreas in Glehn und um 20 Uhr in St. Rochus in Strempt.

In der Messe, wie sie Palmsonntag auf dem Kirchvorplatz in Mechernich gefeiert wurde, wiederholen sich die mystischen Ereignisse aus dem Leben und Sterben und der Auferstehung des christlichen Erlösers in der Karwoche. Hier die Gabenprozession. Dinge der täglichen Ernährung – Brot, Wasser und Wein – werden zu Gott gebracht und er wandelt sie, wie er auch die Umstände und Empfindungen unseres Lebens zu wandeln vermag. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Karfreitag, 2. April, versammeln sich die Christen in St. Andreas, Glehn, um 11 Uhr zur Kreuzwegandacht. Karfreitagsliturgien zur Sterbestunde Jesu finden jeweils um 15 Uhr in Bleibuir (St. Agnes), Kallmuth (St. Georg), Vussem (St. Margaretha), Nöthen (St. Willibrordus) und Weyer (St. Cyriacus) statt.

Zuvor waren die Palmzeige von Pferrer Erik Pühringer (rechts hinten) und Diakon Manni Lang gesegnet worden. Hans Wolpers sorgte für Musik, Rainer Peters für die Technik. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Osternachtsfeiern sind Ostersamstag, 3. April, um 20.30 Uhr in Kallmuth (St. Georg) und jeweils um 21 Uhr in Bleibuir (St. Agnes) und Mechernich (St. Johannes Baptist) sowie um 6 Uhr morgens am Ostersonntag, 4. April, in St. Margaretha in Vussem.

Weil es hierzulande keine Palmen gibt, nehmen die Gläubigen seit jeher Buchsbaumzweige, um die Pflanzen, Gewänder und Teppiche zu symbolisieren, die völlig vom nahenden „Messias“ euphorisierte Menschen Jesus bei seinem Einzug nach Jerusalem vor die Füße legten. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Die Ostersonntagsmessen beginnen um 9 Uhr in Glehn (vorher Rosenkranz), 9.15 Uhr in Harzheim (St. Goar), 10.30 Uhr in Floisdorf (St. Pankratius mit Taufe, vorher Rosenkranz) und 10.45 Uhr in Weyer.

Schätzungsweise über 150 Gläubige nahmen zum Beginn der Heiligen Woche auf dem Mechernicher Kirchenvorplatz am Palmsonntagsgottesdienst teil. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Ostermontag, 5. April, feiert die von Pfarrer Erik Pühringer geleitete Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich Heilige Messen um 9 Uhr in Eicks (St. Martin), 9.15 Uhr Eiserfey (St. Wendelinus), 10.30 Uhr Berg (St. Petrus), 10.45 Uhr Nöthen und ebenfalls 10.45 Uhr Mechernich.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Pedelec-Schulung...

KreisSportBund Euskirchen bietet am Sonntag, 4. Juli, von 10 bis ...

Fundstücke kein...

Roggendorfer Kita-Kinder, Mitglieder des Renault-Oldie-Clubs und Bürger aus dem Ort ...

„Steinfeld ist...

Trappistinnen in Maria Frieden bei Dahlem ziehen ins ehemalige Kloster ...

Ein kleiner Piks...

Stephan Brings, neuer Schirmherr der DRK-Blutspenden im Kreis Euskirchen, ließ ...

Feldflur in Gefa...

Die Biologische Station Euskirchen schlägt Alarm und bittet, Brachflächen und ...

Pedelec-Schulung...

KreisSportBund Euskirchen bietet am Sonntag, 4. Juli, von 10 bis ...

Fundstücke kein...

Roggendorfer Kita-Kinder, Mitglieder des Renault-Oldie-Clubs und Bürger aus dem Ort ...

„Steinfeld ist...

Trappistinnen in Maria Frieden bei Dahlem ziehen ins ehemalige Kloster ...

Ein kleiner Piks...

Stephan Brings, neuer Schirmherr der DRK-Blutspenden im Kreis Euskirchen, ließ ...

Feldflur in Gefa...

Die Biologische Station Euskirchen schlägt Alarm und bittet, Brachflächen und ...