Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Demnächst mit Trecker nach Köln

Tausende Christi Himmelfahrt beim Oldtimer-Traktorentreffen in Lückerath – Organisatoren hatten einen alten „Hela“ als Tombolapreis gekauft und liebevoll restauriert – Den gewann Margarethe Peters aus der Domstadt, die eigentlich auf einen Trettrecker für den Sohnemann gesetzt hatte – Ausgelassene Festtagstimmung mit Feldgottesdienst und Traktorensegnung – Auch Karussells und mobiles Sägewerk waren am Start

Mechernich-Lückerath – Tausende Menschen verbrachten Christi Himmelfahrt in Lückerath. Dort fand das bislang fünfte Treckertreffen statt. Das Fahrerlager wurde bereits seit Montag bezogen und auf dem Höhepunkt wurden knapp 200 historische Schlepper gezählt. Über zehn befreundete Clubs waren angereist, die weitesten aus Osnabrück. Die Organisatoren vom 36 Mitglieder zählenden Stammtisch der „Traktorfreunde Lückerath“ konnten sich freuen.

Das ist nur ein kleiner Teil des umfangreichsten Fahrerlagers, das Lückerath jemals anlässlich eines Traktorentreffens an Christi Himmelfahrt gesehen hat. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Trotz einiger anfänglicher Regentropfen am Feiertagsmorgen und eines verhangenen Wolkenhimmels zum optimistisch „open Air“ gefeierten Feldgottesdienst konnten sich die Organisatoren um Heinz Rolf Meyer, Karl-Heinz Schick, Ralf Henning, Maximilian Münster und Rudolf Hoß am Ende über das Wetter freuen. Die Besucher konnte keiner zählen, sie wurden auf mehr als 5000 Oldtimer-Fans geschätzt.

Entlang der Hochstraße vor der alten Brauerei standen viele der rund 200 angereisten Oldtimer-Traktoren, und die Besucher konnten die Schmuckstücke der „Traktorfreunde Lückerath“ bewundern. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Neben den Traktoren waren auch einige Karussells und Fahrgeschäfte für den Nachwuchs aufgefahren worden, dazu für Liebhaber alter Arbeitstechniken und Maschinen ein mobiles Sägewerk von anno dazumal.

Auf dem Grundstück des Landwirts und Unternehmers Karl Heinz Schick war der Mittelpunkt des Traktortreffs, wo die rund 5000 Besucher bei bestem Wetter die aufgefahrenen Attraktionen genießen konnten. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit „Trecker-Moni“ auf „You-Tube“

Bei der Tombola gab es diesmal einen echten Oldtimer, einen HELA-Schlepper von 1960, zu gewinnen. Heinz Rolf Meyer übernahm die Moderation und hatte sichtlich Freude an der Verlosung. Die Gewinnerin des alten 15-PS-Schleppers konnte die Euphorie auch Minuten nach der Verlosung noch nicht verwinden.

Bei der Verlosung hatten die „Traktorfreunde Lückerath“ einen 15 PS starken HELA-Schlepper als Preis ausgesetzt, den sie nur für den Zweck erworben und restauriert hatten. Die aus Köln stammende Gewinnerin Margarethe Peters hatte auf den Trettraktor für ihren Sohn spekuliert und konnte ihr Glück gar nicht fassen, dass die zum echten Trecker passende Losnummer als Hauptgewinn gezogen hatte. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Margarethe Peters, so ihr Name, kam aus dem Kölner Süden zum Treckertreffen in die Eifel. Sie begleitet ihre Schwiegermutter („Trecker-Moni“) zu solchen Anlässen. Letztere hat einen eigenen Kanal auf You-Tube, („Trekmoni“), wo sie Videoclips von Treckertreffen veröffentlicht.

Unter den Sehenswürdigkeiten des Festes war auch ein mobiles Sägewerk zu sehen, das durch einen Lanz angetrieben, stetig Baumstämme in Bohlen verwandelte. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Margarethe Peters will den gewonnenen Trecker auf jeden Fall behalten. Er soll jetzt erst einmal bei den Schwiegereltern am Stadtrand geparkt werden. Nach Anmeldung und Zulassung des von den Lückerather Treckerfreunden liebevoll restaurierten „Helas“ will Margarethe Peters ein wenig auf den Feldwegen rund um Köln üben, ehe sie dann nächstes Jahr selbst an Traktorentreffen teilnehmen kann. Peters hatte ursprünglich auf den zweiten Preis der Lückerather Tombola, einen Trettraktor für ihren Filius, spekuliert.

Nicht nur die zuvor angereisten Traktorfreunde, sondern auch viele Besucher sammelten sich unter freiem Himmel zum Feldgottesdienst. Der in Lückerath lebende Diakon Manni Lang segnete freitags auch die Oldtimer-Traktoren auf dem Weg zur Eifel-Rundfahrt. Foto: Ralf Henning/pp/Agentur ProfiPress

„Hand in Hand und keiner motzt“

Auch beim 5. Lückerather Traktortreffen waren wieder mehr helfende Hände im Einsatz als die Interessengemeinschaft Mitglieder hat. Man arbeitete traditionell ohne Chef und förmlichen Vorstand – und das äußerst effektiv. Rudolf Hoß, der auch Mechernicher Ratsherr und Lückerather Ortsvorsteher ist, nannte den reibungslosen Ablauf und die Art und Weise, wie Hand in Hand gearbeitet wurde, „mein persönliches Highlight“ – und ergänzte: „Unn et hätt keene jemotz!“

Über den Trettraktor, Platz 2 der Tombola, freuten sich die Kinder des Lückerather Familienvaters Michael Dederichs. Foto: Ralf Henning/pp/Agentur ProfiPress

Hinter Margarethe Peters aus Köln gewannen bei der Tombola Michael Dederichs aus Lückerath (2. Platz, Trettraktor) und Guido Keutgen aus Kall (Modelltraktor). Das Traktortreffen, das offiziell mit dem „Vorglühen“ am Mittwoch begann, fand seinen Abschluss einen Tag nach Christi Himmelfahrt mit einer gemeinsamen Ausfahrt durch die Eifel. Am Anfang stand dabei eine Fahrzeugsegnung durch Diakon Manfred Lang

Freitagmorgen bei der Ausfahrt der Schlepper über Hausen und Blens nach Heimbach: Diakon Manfred Lang segnet die Landmaschinen und ihre Fahrer. Foto: Ralf Henning/pp/Agentur ProfiPress
Dieses Traktormodell ging an Guido Keutgen aus Kall. Foto: Ralf Henning/pp/Agentur ProfiPress
Auf dem Bild sind die „Traktorfreunde“ Theo Schoddel (v.r.), Ralf Henning und Heinz Rolf Meyer zu sehen. Die insgesamt 36 Mitglieder arbeiteten Hand in Hand, um das alle zwei Jahre stattfindende Traktortreffen auf die Beine zu stellen. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress
Nicht nur Traktorfreunde und Oldtimer Fans fanden in Lückerath ein schönes Plätzchen. Das Treffen war für viele ausgelassen Feiernde ein Anlaufpunkt oder Ziel ihrer Vatertagstouren. Firmengründer Thomas Schick (2.v.r.) von Automation Schick/Zimmer aus Lückerath betonte das schöne Miteinander von Alt und HJung, wie es auf den in Lückerath stattfindenden Festen üblich ist. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

www.traktorfreundelueckerath.de

Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...

Zoomkonferenz zu...

18. März, 13 – 18 Uhr: Dienstleistungsgenossenschaft Eifel zieht Bilanz ...

Soldaten pilgern...

Bundeswehr-Motoradwallfahrt startet am Donnerstag, 10. Juni, um 7 Uhr ab ...

Stadtwerke veran...

Austausch von Kanalschachtabdeckungen in der Mechernicher Weierstraße und in der ...

Viel Müll aufge...

„Viele Hände, schnelles Ende“: Ortsbürgermeisterin Natalie Konias rief und viele ...

Lebensräume ges...

Lessenicher schichteten „Benjeshecken“ auf als Lebens- und Bruträume für Kleinsäuger, ...