Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Das Zusammensein steht im Mittelpunkt

Der Jugendbus des Bistums Aachen ist für ein weiteres Jahr finanziert – Donnerstags werden in Kall durchschnittlich 20 Kinder betreut – Demnächst Jugendwahl

Kall – Zusammen kochen, zusammen essen, zusammen spielen, zusammen malen und eine schöne Zeit zusammen verbringen – das ist das Konzept des Jugendbusses des Bistums Aachen, der jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr auf dem Parkplatz am Pfarrheim in Kall steht. Und das auf jeden Fall auch noch bis zum Ende des Jahres. Denn wie Helmut Woelk, Jugendbeauftragter des Bistums in der Eifel, mitteilte, ist die Finanzierung für das Jahr 2017 gesichert.

Jeden Donnerstag treffen sich Kinder im Jugendbus Linie Zwo am Kaller Pfarrheim. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Jeden Donnerstag treffen sich Kinder im Jugendbus Linie Zwo am Kaller Pfarrheim. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Die Entscheidung ist bereits vor Weihnachten gefallen“, erzählt er. Das Geld stammt aus dem sogenannten Feuerwehrtopf des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Förderung beläuft sich auf 12.000 Euro pro Jahr, die für Personalkosten und Materialaufwand verwendet werden.­­­ „Wir hatten frühzeitig für 2017 den Antrag gestellt. Dass unsere Arbeit kontinuierlich weiterlaufen kann, ist natürlich ganz gut“, stapelt Woelk tief. Antragsteller ist der Verein zur Förderung der kirchlichen Jugendarbeit in den Regionen Düren und Eifel im Bistum Aachen, der den Bus finanziert.

Jeder will mitkochen und den beiden ehrenamtlich tätigen jungen Frauen helfen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Jeder will mitkochen und den beiden ehrenamtlich tätigen jungen Frauen helfen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Seit dem Sommer 2016 macht der betagte, weil 30 Jahre alte, „Jugendbus Linie Zwo“ Halt auf dem Platz am Pfarrheim. Der Standort und der wöchentliche Termin wurden bewusst gewählt, denn donnerstags findet parallel im Pfarrheim die Internationale Sprechstunde der Flüchtlingshilfe Kall statt. Während sich die Eltern also im Pfarrheim beraten lassen, werden ihre Kinder von Helmut Woelk und seinem Team betreut. „Bei der Gemeinde hat Helmut Woelk mit dem Konzept natürlich offene Türen eingerannt“, berichtet Alice Gempfer, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Kall. Woelk ist auch aus anderen Gesichtspunkten mit dem Platz zwischen Kirche und Pfarrheim zufrieden: „Das ist schön hier und liegt zentral.“

Besonders bei gutem Wetter wird der gesamte Parkplatz zum Spielen genutzt. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Besonders bei gutem Wetter wird der gesamte Parkplatz zum Spielen genutzt. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Aber es kommen natürlich nicht nur Flüchtlingskinder zu uns, sondern auch Nachbarn des Pfarrheims und sogar Kinder aus den Außenorten“, erzählt Woelk. „Die Kinder sind bei uns gut aufgehoben“, ergänzt er. Vier Betreuer – zwei ausgebildete Pädagogen sowie zwei ehrenamtlich tätige junge Leute – kümmern sich um die durchschnittlich 20 Kinder, die das Angebot jede Woche nutzen. „Antipathien gibt es nicht“, erzählt Woelk.

Während Woelk erzählt, brutzeln in der Küche des Busses Geschnetzeltes und Kartoffelgratin vor sich hin. Das Essen ist wichtig, denn nicht nur Liebe geht durch den Magen, auch Freundschaften werden bei einer guten Mahlzeit geschlossen.

Das Tagesmenü sind Geschnetzeltes und Kartoffelgratin: Gemeines Essen wird beim Konzept großgeschrieben. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Das Tagesmenü sind Geschnetzeltes und Kartoffelgratin: Gemeines Essen wird beim Konzept großgeschrieben. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Demnächst soll der Bus außerdem für ein weiteres Projekt genutzt werden. Die „Linie Zwo“ ist als mobiles Wahllokal unterwegs. Unter 18-Jährige sollen im Bus zur Landtagswahl NRW schreiten. Jugendgruppen, die dabei mitmachen wollen, werden gebeten, sich bei Helmut Woelk (02445/851178 oder 0173/3076564 bzw. helmut.woelk@bistum-aachen.de) zu melden.

pp/Agentur ProfiPress

 

 

Comments are closed.

Mechernich zum d...

Kämmerer Ralf Claßen schreibt auch im Haushaltsjahr 2017 „eine »Schwarze  ...

Letzter Arbeitse...

Patenschaft über den jüdischen Friedhof in Mechernich geht an die ...

DRK-Neubau in Me...

Rotes Kreuz: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Mitgliederehrung in Mechernich – ...

Nächstes Begegn...

Kaffeetafel der Flüchtlingshilfe Kall für „neue Nachbarn“, Unterstützer und alle ...

Feuerwehr bildet...

31 Männer und eine Frau nahmen am Lehrgang im Brandschutzzentrum ...

Mechernich zum d...

Kämmerer Ralf Claßen schreibt auch im Haushaltsjahr 2017 „eine »Schwarze  ...

Letzter Arbeitse...

Patenschaft über den jüdischen Friedhof in Mechernich geht an die ...

DRK-Neubau in Me...

Rotes Kreuz: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Mitgliederehrung in Mechernich – ...

Nächstes Begegn...

Kaffeetafel der Flüchtlingshilfe Kall für „neue Nachbarn“, Unterstützer und alle ...

Feuerwehr bildet...

31 Männer und eine Frau nahmen am Lehrgang im Brandschutzzentrum ...