Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Das Mädchen“ wird erwachsen

Lit.Eifel-Lesung mit Angelika Klüssendorf im Camping-Café in Eupen-Hertogenwald

Eupen-Hertogenwald – Als literarisches Meisterwerk wurde Angelika Klüssendorfs Roman „Das Mädchen“ gelobt. Mit der Fortsetzung ihres Erfolgsromans ist ihr ein weiteres Meisterwerk gelungen: „April“ heißt das Buch, aus dem die Autorin im Rahmen der Lit.Eifel am Mittwoch, 12. November, um 20 Uhr, im Café des Camping Hertogenwald, Oestraße 78, in 4700 Eupen liest. Der neue Roman setzt dort ein, wo „Das Mädchen“ endet.

Angelika Klüssendorf liest im Rahmen der Lit.Eifel aus „April“, der ebenfalls hochgelobten Fortsetzung ihres Erfolgsromans „Das Mädchen“, und zwar am Mittwoch, 12. November, um 20 Uhr, im Café des Camping Hertogenwald. Foto: Alex Reuter

Angelika Klüssendorf liest im Rahmen der Lit.Eifel aus „April“, der ebenfalls hochgelobten Fortsetzung ihres Erfolgsromans „Das Mädchen“, und zwar am Mittwoch, 12. November, um 20 Uhr, im Café des Camping Hertogenwald. Foto: Alex Reuter

Die Kindheit ist vorüber, aber erlöst ist das Mädchen deshalb noch lange nicht. Am Anfang stehen ein Koffer mit ihren spärlichen Habseligkeiten und ein Zimmer zur Untermiete. Das Mädchen, das sich mittlerweile April nennt – nach dem Song von Deep Purple –, hat die Zeit im Heim hinter sich, die Ausbildung abgebrochen und eine Arbeit als Bürohilfskraft zugewiesen bekommen. Zwischen alten Freunden und neuen Bekannten versucht sie sich im Leipzig der späten 70er-Jahre zurechtzufinden, stößt dabei oft an ihre eigenen Grenzen und überschreitet lustvoll alle, die ihr gesetzt werden. Aber jedem Ausbruch folgt ein Rückfall, jedem Glücksmoment eine Zerstörung, jedem Rausch die Ernüchterung.

Ohne Pathos und souverän erzählt, ist Angelika Klüssendorf ein erschütternder Adoleszenz-Roman und ein nüchternes Porträt der sozialen Zustände im untergegangenen real existierenden Sozialismus und im West-Berlin der frühen 80er Jahre gelungen. Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig; heute lebt sie in Berlin.

Der Eintritt kostet acht Euro im Vorverkauf, ermäßigt sechs Euro, an der Abendkasse zwölf Euro, ermäßigt neun Euro.

www.lit-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...

Endspurt Monscha...

Wochenende mit Angelo Branduardi, Vicky Leandros und der Johnny Cash ...

„Calli“ erö...

Reiner Calmund ist am 2. September zu Gast im Möbelhaus ...

Bergfest auf der...

Unterwegs unfreiwilliger Stopp an Eisentor – Sightseeing in Colmar Mechernich-Eicks/Nyons – ...

Cajóns gebaut u...

Beim jüngsten Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall drehte sich alles um ...

Mit dem Rad nach...

Nach Mitgliedern des Freundeskreises Mechernich-Nyons jetzt Mitglieder des Musikvereins Eicks ...