Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Dank für fleißige Helfer

Weihnachtsfeier der Flüchtlingshilfe Kall in der Gaststätte Gier – Bürgermeister Hermann-Josef Esser freut sich schon auf das Begegnungscafé im Haus der Begegnung

Kall – Jedes Jahr leisten ehrenamtliche Kräfte im Gemeindegebiet Kall viele Stunden Arbeit für die Flüchtlingshilfe – kostenlos, ohne zu Murren, weil es ihnen ein Anliegen, meist sogar eine Freude ist. Sie opfern ihre Freizeit, verzichten auf viele Dinge, damit andere nicht verzichten müssen.

Die Flüchtlingshilfe der Gemeinde Kall sticht von Anfang an äußerst positiv hervor und tat so viel, wie es möglich war, um die neuen Nachbarn in die neue Umgebung zu integrieren. Ein Leben, das trotz der widrigen Umstände, nach und nach, Stückchen für Stückchen, wieder zur Normalität im Alltag führte.

Etwa 50 ehrenamtliche Helfer aus dem Bereich Flüchtlingshilfe kamen zur Weihnachtsfeier in die Gaststätte Gier. Foto. Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Sei es durch die monatlichen Begegnungscafés im Kaller Pfarrheim oder ähnliche Veranstaltungen in Sistig, sei es durch die internationale Sprechstunde. Die fest bei der Gemeinde angestellten Alice Gempfer und Paul Neufeld können auf einen großen Pool von Unterstützern zurückgreifen.

Die fanden sich jüngst zu einer Weihnachtsfeier im Saal der Gaststätte Gier ein. Knapp 50 Leute kamen zu einem schönen und geselligen Abend zusammen. Auf ein Programm wurde diesmal bewusst verzichtet. Stattdessen ging es um ein gemütliches Beisammensein mit gleichzeitigem Austausch.

Bürgermeister Hermann-Josef Esser bedankte sich bei den Ehrenamtlern. Foto. Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Sie alle haben sich in den vergangenen zwölf Monaten engagiert“, dankte der Bürgermeister Hermann-Josef Esser und zählte ein paar Meilensteine auf, etwa den Sprachkursus für Frauen mit Kindern, die, während die Mütter Deutsch lernen, betreut werden. Besonders freut es ihn, dass ein Geflüchteter, der bei der Firma T.E.A.M. im Kaller Gewerbegebiet Arbeit gefunden hat, sich so gut integriert hat, dass ihm nun die Familienzusammenführung erlaubt wurde, was Esser voller Stolz verkündete.

Der Bürgermeister sprach besonders dem Team des Begegnungscafés seinen großen Dank aus. Kurz vor Weihnachten fand die monatliche Veranstaltung letztmalig im Pfarrheim statt, im Januar gibt es eine Pause, bevor es dann 2019 ins Haus der Begegnung geht. „Es wird sehr schön werden“, so Esser.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Eifeler Schn...

Ne Jeck im Rähn“ alias Björn Wassong aus Weyer wurde ...

Einstehen für F...

Pogrom-Gedenkrundgang in Mechernich unter maßgeblicher Beteiligung der Gesamtschule und des ...

Die Zukunft ist ...

Persönlichkeiten im Museum: Andera Gadeib referiert am Donnerstag, 28. November, ...

Vom Duft der Fra...

Norbert Scheuer liest bei der Lit.Eifel aus seinem Roman „Winterbienen“ ...

Erinnerung an de...

Wolf Tekook stellt ab Freitag, 15. November, in der Galerie ...

„Eifeler Schn...

Ne Jeck im Rähn“ alias Björn Wassong aus Weyer wurde ...

Einstehen für F...

Pogrom-Gedenkrundgang in Mechernich unter maßgeblicher Beteiligung der Gesamtschule und des ...

Die Zukunft ist ...

Persönlichkeiten im Museum: Andera Gadeib referiert am Donnerstag, 28. November, ...

Vom Duft der Fra...

Norbert Scheuer liest bei der Lit.Eifel aus seinem Roman „Winterbienen“ ...

Erinnerung an de...

Wolf Tekook stellt ab Freitag, 15. November, in der Galerie ...