Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Corona-Telefonsprechstunde

Dienstleistungsgenossenschaft Eifel (DLG) bietet innerhalb ihres vom Bund geförderten Projektes „Gesunde Region Eifel“ jeden Dienstag von 9.30 bis 10.30 Uhr unter (0151) 14 19 48 65 Beratung, teilt Sorgen und nimmt Bedarfe entgegen

Eifel/Kreis Euskirchen – Das Projekt „Gesunde Region Eifel“ der Dienstleistungsgenossenschaft Eifel hat ab dem kommenden Dienstag, 31. März, eine kostenlose Telefonsprechstunde zum Thema „Corona-Krise und die daraus entstehenden Herausforderungen“ eingerichtet. Erika Sander vom Eichenberg-Institut berät ab dann jeden Dienstag von 9.30 bis 10.30 Uhr unter der Rufnummer (0151) 14 19 48 65.

Die Psychotherapeutin und Traumatologin Erika Sander gibt für das Projekt „Gesunde Region Eifel“ der Dienstleistungsgenossenschaft (DLG) für 60 Eifeler Mitgliedsfirmen und -organisationen ab Dienstag eine wöchentliche Telefonsprechstunde in Sachen „Corona-Krise“ und ihre Folgen. Foto: DLG/pp/Agentur ProfiPress

Die Telefonsprechstunde kann von jedem DLG-Mitgliedsunternehmen und deren Beschäftigten genutzt werden. Weitere Infos ab Montag unter www.dlg-eifel.de Wie Oliver Obertanner von der DLG erklärt, kann man sich bei Erika Sander Rat holen, aber auch seine Sorgen ausdrücken, für andere wichtige Informationen auf den Weg bringen oder Bedarfe anmelden.

Erika Sander ist Mitglied des Projektteams „Gesunde Region Eifel“ und Mitarbeiterin des Eichenberg-Instituts Koblenz. Sie ist Coach und Referentin im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement, Fachberaterin für Psychotraumatologie D.I.P.T., Psychotherapeutin (HPG) und übt ihre Beratertätigkeit seit 1992 mit dem Schwerpunkt in der klinisch-therapeutischen Psychotraumatologie aus.

In einer Pressemitteilung sagt die Dienstleistungsgenossenschaft Eifel neben der Telefonsprechstunde zeitnah Podcasts zu, die Themen der Resilienzförderung, der Unternehmensführung in Krisenzeiten und des Stressmanagements aufgreifen.

Der DLG Eifel gehören rund 60 regionale Betriebe und Organisationen mit über 5000 Beschäftigten an. Das Projektteam der Genossenschaft will in Kürze eine Kampagne über Facebook starten zum Motto: „Das macht mich stark! Das finde ich stark!“

oliver.obertanner@dlg-eifel.de

www.dlg-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Franz Kruse plan...

Mechernicher Künstler plant eine Neuauflage der Ausstellung „Fremd ist der ...

Workshops zur Wa...

Die Freie Veytalschule will ab 24. August bis Jahresende immer ...

Neustart im Mehr...

Das Deutsche Rote Kreuz feierte das Ende der Zwangspause mit ...

Mit frischen Kr...

Rheinischer Landwirtschaftsverband gibt gute Ratschläge zum Gebrauch von Minze, Borretsch, ...

Wasser für Vög...

NABU ruft dazu, auf den gefiederten Tieren zu helfen – ...

Franz Kruse plan...

Mechernicher Künstler plant eine Neuauflage der Ausstellung „Fremd ist der ...

Workshops zur Wa...

Die Freie Veytalschule will ab 24. August bis Jahresende immer ...

Neustart im Mehr...

Das Deutsche Rote Kreuz feierte das Ende der Zwangspause mit ...

Mit frischen Kr...

Rheinischer Landwirtschaftsverband gibt gute Ratschläge zum Gebrauch von Minze, Borretsch, ...

Wasser für Vög...

NABU ruft dazu, auf den gefiederten Tieren zu helfen – ...