Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Bunker-Lesung mit Burkhard Spinnen

Vielfach preisgekrönter Schriftsteller kommt kurzfristig als Ersatz zur Lit.Eifel-Lesung nach Satzvey

Mechernich-Satzvey – Auf eine Änderung in ihrem Programm macht die Lit.Eifel aufmerksam: Weil Schriftsteller David Finck den zugesagten Lesungstermin am Dienstag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr im Bunker der Landeszentralbank ist Satzvey aus familiären Gründen kurzfristig absagen musste, kommt an seiner Stelle Burkhard Spinnen.

Der vielfach preisgekrönte Schriftsteller Burkhard Spinnen springt am Dienstag, 14. Oktober für David Finck ein, der aus familiären Gründen kurzfristig absagen musste. Foto: Hermann Köhler

Der vielfach preisgekrönte Schriftsteller Burkhard Spinnen springt am Dienstag, 14. Oktober für David Finck ein, der aus familiären Gründen kurzfristig absagen musste. Foto: Hermann Köhler

„Wir sind sehr froh, dass wir mit ihm so schnell einen großartigen Ersatz gefunden haben“, freut sich Lit.Eifel-Projektleiter Jochen Starke über die Zusage des vielfach preisgekrönten Autors. Spinnen wird im Satzveyer Bunker aus seinem Buch „Zacharias Katz“ lesen, ein von den Rezensenten der Feuilletons hochgelobter Roman über den Deutschamerikaner Zacharias Katz, den es 1914 auf die „Präsident“ verschlägt, ein kleines deutsches Passagierschiff, das in der Karibik Reisende für die großen Ozeandampfer aufsammelt.

Zacharias ist auf der Flucht. Bislang war er Journalist ohne Leidenschaft und Textdichter ohne poetische Ader. An Bord der Präsident schreibt Zacharias auf, was ihm die Passagiere aus Deutschland erzählen. Es sind Geschichten vom Selbstzweifel, vom Verlust der Identität, Episoden aus einer Gesellschaft, die sich auflöst, weil sie nicht mehr an sich glaubt.

Die Türen des Atomschutzbunkers in Satzvey öffnen sich am Dienstag, 14. Oktober für eine Lesung im Rahmen der Lit.Eifel. Burkhard Spinnen wird aus seinem Roman „Zacharias Katz“ lesen. Foto: www.bunker-doku.de/pp/Agentur ProfiPress

Die Türen des Atomschutzbunkers in Satzvey öffnen sich am Dienstag, 14. Oktober für eine Lesung im Rahmen der Lit.Eifel. Burkhard Spinnen wird aus seinem Roman „Zacharias Katz“ lesen. Foto: www.bunker-doku.de/pp/Agentur ProfiPress

Als in Europa der Krieg ausbricht, erreicht er auch die „Präsident“. Sie wird zuerst zum Flüchtlingsschiff, dann zum Hilfskreuzer, mit dem ihr Kapitän auf Kaperfahrt geht. Zacharias müsste entscheiden, wo er stehen und wer er sein will. Doch gerade weil er das nicht tut, zieht es ihn immer tiefer in den Krieg hinein.

Vor der Lesung gibt es um 17 Uhr 90-minütige Bunker-Führungen in drei Gruppen bis zu 20 Personen. In den Pausen haben die Besucher Gelegenheit, sich in der benachbarten Schule mit Getränken und einem Imbiss zu stärken. Der Eintritt zur Lesung kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro, mit Führung durch den Bunker 15 Euro/ 7,50 Euro (ermäßigt).

Alle Vorverkaufsstellen auf www.lit-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Kanal muss erneu...

Nach Karneval beginnen die Arbeiten in der Hubert-Roggendorf-Straße Mechernich – Weil ...

Geschichte der T...

Verein bittet um Unterstützung bei der Erstellung der Vereinschronik Mechernich – ...

Konzert mit dem ...

Kammermusik und indische Musik in St. Rochus Strempt Mechernich-Strempt – Der ...

Schulseelsorge a...

Dreikönigsgottesdienst mit Ausflug nach Bleibuir Mechernich – „Was macht eigentlich einen ...

Blutspende mit d...

Tolles Ergebnis: Dank Unterstützung der Kommerner Narren kamen 126 Blutspender ...

Kanal muss erneu...

Nach Karneval beginnen die Arbeiten in der Hubert-Roggendorf-Straße Mechernich – Weil ...

Geschichte der T...

Verein bittet um Unterstützung bei der Erstellung der Vereinschronik Mechernich – ...

Konzert mit dem ...

Kammermusik und indische Musik in St. Rochus Strempt Mechernich-Strempt – Der ...

Schulseelsorge a...

Dreikönigsgottesdienst mit Ausflug nach Bleibuir Mechernich – „Was macht eigentlich einen ...

Blutspende mit d...

Tolles Ergebnis: Dank Unterstützung der Kommerner Narren kamen 126 Blutspender ...