Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Brings beschirmt die Blutspender

Kölner Rockstar singt beim Roten Kreuz im Kreis Euskirchen und bricht eine Lanze für Humanität, politische Wachheit und Frieden

Euskirchen/Mechernich – Blutspender sind anonyme Lebensretter: Seit heute hat die lebensrettende Solidaritätskampagne des Roten Kreuzes von Menschen für Menschen ein prominentes Gesicht: Der in Mechernich-Kalenberg lebende Kölner Rockstar Stephan Brings hat gestern inoffiziell die Schirmherrschaft über die Blutspenden und Blutspender im Kreis Euskirchen aufgenommen.

Die Blutspende-Beauftragte Edeltraud Engelen und Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker dankten dem Kölner Rockstar Stephan Brings für seinen Benefizauftritt beim Jahresausklang der Rotkreuz-Familienbildung in Euskirchen und die Übernahme einer ideellen Schirmherrschaft über Blutspenden und Blutspender im Kreis Euskirchen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Stephan Brings konnte meinem Charme nicht wiederstehen“, freute sich die stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende und Blutspende-Beauftragte Edeltraud Engelen über die spontane Zusage. Sie und Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker dankten Stephan Brings am Rande der Jahresabschlussfeier der Rotkreuz-Erwachsenen- und Familienbildung im Rotkreuz-Zentrum Euskirchen/Eifel herzlich.

„Es ist an der Zeit!“

Auch dafür, dass der prominente Wahl-Eifeler als Stargast zu dem Jahresausklang gekommen war, an dem neben zahlreichen Rotkreuz-Mitarbeitern aus der Erwachsenen- und Familienbildung sowie Pädagoginnen aus den Rotkreuz-Familienzentren und Kindertagesstätten auch wieder Vertreter aus Politik und Verwaltungen teilnahmen wie die beiden Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (Euskirchen) und Rolf Hartmann (Blankenheim).

DRK-Moderator Patrick Dost (v.l.) mit Kinderärztin Dr. Stephanie Zippel (Sozial-pädiatrisches Zentrum, Mechernich), Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker, Lehrer und Vater Markus Ramers und DRK-Familienbildungsdozentin Miriam Nachtkamp. Nachtkamp warnte junge Eltern vor Perfektionswahn, Dr. Zippel empfahl, „Pänz“ genügend zu loben („Nicht nur regulieren!“) und Markus Ramers bat darum, Reden über Würde und Solidarität in Taten zu verwandeln. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Os Sproch es Menschlichkeit“. Stephan Brings spielte und sang einige zum Thema passende Chansons und Brings-Nummern, die das Rotkreuz-Publikum in helle Begeisterung versetzten. Unter anderem „Su lang me noch am Lääve sinn“, „Rähn“ und das Wader-Lied „Es ist an der Zeit!“

Sprache der Menschlichkeit

Zuvor hatte Moderator Patrick Dost die Kinderärztin Dr. Stephanie Zippel, den Lehrer und Vater Markus Ramers und DRK-Familienbildungsdozentin Miriam Nachtkamp zu Kurzvorträgen zum Themenkreis menschliche Kindererziehung begrüßt. Nachtkamp warnte junge Eltern vor Perfektionswahn, Dr. Zippel empfahl, „Pänz“ genügend zu loben („Nicht nur regulieren!“) und Markus Ramers Rat lautete, nicht nur über Würde und Solidarität zu reden, sondern sie zu praktizieren.

Heike Iven (r.) und Edeltraud Engelen warben wie alle anderen Teilnehmer des Jahresausklangs der Rotkreuz-Erwachsenen- und Familienbildung für mehr Menschlichkeit. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Rotkreuz-Geschäftsführer Rolf Klöcker dankte allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Rotkreuz-Mitarbeitern sowie den Kooperationspartnern, die sich in den Dienst des Nächsten stellen und die „Sprache der Menschlichkeit zu ihrer normalen Umgangssprache machen“. Das Rote Kreuz sei weltweit und auch im Kreis Euskirchen die größte Hilfsorganisation.

Nächste Blutspende Mechernich

Stephan Brings rief dazu auf, das Rote Kreuz mit vollem Herzen zu unterstützen, den weltweiten Einsatz des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) auf Kriegsschauplätzen und in Krisengebieten aber überflüssig zu machen. Der sozial überaus engagierte Rockmusiker rief zu mehr Humanität und politischer Aufmerksamkeit auf: „75 Jahre Frieden – wir sollten alle zum Teufel jagen, die dieses Europa knacken wollen.“

Volles Haus und Begeisterung herrschte beim Jahresausklang der DRK-Erwachsenen- und Familienbildung im Rotkreuz-Zentrum Kreis Euskirchen/Eifel. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Im Rahmen seiner „Blutspende-Patenschaft“ startete Stephan Brings noch einen Aufruf zur nächsten Blutspende in seiner Wahl-Heimatstadt Mechernich und zwar am Donnerstag, 19. Dezember, von 15.30 bis 20 Uhr im Rotkreuz-Zentrum Mechernich, Bruchgasse.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Ehrung in Gold f...

Tag des Ehrenamtes: Handwerkskammer Aachen überreichte Verdienstnadeln – Kfz-Mechanikermeister aus ...

Empfang der Toll...

Bürgermeister Hermann-Josef Esser hatte alle närrischen Oberhäupter aus dem Gemeindegebiet ...

2623 Katzen kast...

Tierschutzvereine, Kommunen und Veterinäre arbeiten eng zusammen, um die unkontrollierte ...

Wie das Salz in ...

„De Blaumänn“ bringen politische „Würze“ in den Mechernicher Zoch – ...

Auf Schleifen un...

Modernes Wander- und Walkingkonzept wird am 4. April in Reifferscheid ...

Ehrung in Gold f...

Tag des Ehrenamtes: Handwerkskammer Aachen überreichte Verdienstnadeln – Kfz-Mechanikermeister aus ...

Empfang der Toll...

Bürgermeister Hermann-Josef Esser hatte alle närrischen Oberhäupter aus dem Gemeindegebiet ...

2623 Katzen kast...

Tierschutzvereine, Kommunen und Veterinäre arbeiten eng zusammen, um die unkontrollierte ...

Wie das Salz in ...

„De Blaumänn“ bringen politische „Würze“ in den Mechernicher Zoch – ...

Auf Schleifen un...

Modernes Wander- und Walkingkonzept wird am 4. April in Reifferscheid ...