Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Blutspende letztmals im GAT

Nächste Termine für Lebensretter am 14. und 28. März im Gymnasium am Nyonsplatz – Ab Juni wird in der neuen DRK-Unterkunft im früheren Institut Strang in der Bruchgasse 34 zur Ader gelassen – Parkmöglichkeiten bei „Schäfer Reisen“

Mechernich –  Bürgerinnen und Bürger, die das Leben anderer Menschen retten oder deren Gesundheit wiederherstellen helfen wollen, können an den Donnerstagen, 14., und 28. März, letztmals im Gymnasium am Turmhof (GAT) am Nyonsplatz Blut spenden.

Der humanitäre freiwillige Aderlass erfolgt an beiden Tagen zwischen 15.30 und 20 Uhr. Ein ansehnliches Buffet zur anschließenden Stärkung gehört zum üblichen Service des Rotkreuz-Ortsvereins Mechernich.

Die nächsten Blutspendetermine am Bleiberg ab 27. Juni finden dann in der neuen DRK-Unterkunft im ehemaligen Institut Strang, Bruchgasse 34, am Nyonskreisel statt. Parkmöglichkeiten bietet das Mechernicher Traditions-Busunternehmen „Schäfer Reisen“ schräg gegenüber des neuen Rotkreuz-Zentrums. Der Ortsverein Mechernich hat das frühere Institut Strang käuflich erworben und für Rotkreuz-Zwecke umgebaut.

Einmal im Jahr lädt das Rote Kreuz der Stadt Mechernich treue Mehrfach-Spender zu Blutspenderehrungen ein, wie hier 2016. Archivfoto: Manfred Lang/DRK/pp/Agentur ProfiPress

Rotkreuz-Ortsvereinsvorsitzender Rolf Klöcker: „Ohne menschliches Blut läuft nichts! Auch das perfekteste medizinische Versorgungssystem ist bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht funktionsfähig.“ Menschliches Blut sei durch nichts anderes zu ersetzen als durch menschliches Blut oder daraus gewonnene Seren.

Klöcker: „Täglich werden in Deutschland 15.000 Blutspenden benötigt. Ihre freiwillige und unentgeltliche Blutspende beim Roten Kreuz sichert die Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland, die auf Transfusionen von Blutpräparaten angewiesen sind.“ Blutspender seien anonyme Lebensretter. Mit einer Blutspende könne durch Trennung in verschiedene Fraktionen gleich mehreren Patienten geholfen werden.

Das gespendete Blut wird in seine verschiedenen Komponenten, die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die Blutplättchen (Thrombozyten) und die Blutflüssigkeit (Plasma) getrennt und zu Blutpräparaten weiterverarbeitet. Grundsätzlich könne jeder gesunde Erwachsene mit einem Mindestgewicht von 50 kg ab 18 Jahren Blut spenden, so Klöcker. Mehrfachspender dürften generell bis zu einem Alter von 68 Jahren (bis zum 69.Geburtstag) Blut spenden.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Weihnachtskonzer...

Kirchenchor St. Severinus lädt für Sonntag, 29. Dezember, 17 Uhr, ...

„Auf dieses En...

Musikkapelle Kall e.V. bestritt ihr Jahreskonzert im neuen Outfit und ...

Tierschutzverein...

Reiner Bauer bedankt sich für die große Hilfe aus der ...

„Den toten Pun...

Communio-Mitglieder erneuerten am Hochfest Mariä Empfängnis, dem Jahrestag der Gründung ...

Bauhaus und „...

Das Eifeljahrbuch 2020 mit 220 Seiten von 26 Autoren berichtet ...

Weihnachtskonzer...

Kirchenchor St. Severinus lädt für Sonntag, 29. Dezember, 17 Uhr, ...

„Auf dieses En...

Musikkapelle Kall e.V. bestritt ihr Jahreskonzert im neuen Outfit und ...

Tierschutzverein...

Reiner Bauer bedankt sich für die große Hilfe aus der ...

„Den toten Pun...

Communio-Mitglieder erneuerten am Hochfest Mariä Empfängnis, dem Jahrestag der Gründung ...

Bauhaus und „...

Das Eifeljahrbuch 2020 mit 220 Seiten von 26 Autoren berichtet ...