Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Bester Standort für den Krewelshof

Bauer Theo Bieger ist glücklich mit dem Krewelshof im Gewerbegebiet Obergartzem – Neue Manufakturen sollen Einblick in Produktion geben

Mechernich-Obergartzem – Mit dem Standort des Krewelshofs im Gewerbegebiet Obergartzem III ist der Enzener Landwirt Theo Bieger glücklich. Vor vier Jahren eröffnete er mit seiner Frau Danielle die erste Scheune auf dem Areal, das verkehrsgünstig direkt an der  Bundesstraße B266 gelegen ist.

Seitdem hat sich viel verändert. Der Krewelshof Eifel wurde stetig weiter entwickelt, ein See angelegt, das Café ausgebaut und neue Gebäude errichtet. Viele angebotene Veranstaltungen – vom Osterferienprogramm bis hin zur Kürbisregatta – haben sich bereits etabliert.

Im großen Hofladen der Familie Bieger im Gewerbegebiet Obergartzem III finden Kunden eine große Auswahl vor. Neben hofeigenem Obst, Gemüse und Käse, selbstgemachten Marmeladen, Säften und Broten, gibt es dort auch Schnäpse aus der Region. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Bauer Theo Bieger ist überzeugt, besser hätte man den Standort nicht wählen können: „Hier ist das Tor zur Eifel. Die Lage, direkt an der Bundesstraße unweit der A1 befruchtet unseren Standort sehr.“ Pendler, Touristen auf dem Weg in die Eifel und dem Nationalpark wie auch Bürger aus den umliegenden Orten wurden schnell zu Gästen des Frische- und Genusshofes.

Neue Manufakturen bieten Einblick

Für das Areal schmiedet das Enzener Ehepaar indes weitere Pläne, verrät Danielle Bieger: „Derzeit liegt ein Bauantrag für eine Verbindungsscheune vor, hier sollen unsere Manufakturen Platz finden, und die Gäste neben dem Einkaufen auf dem Bauernhof auch zuschauen können, wie unsere Produkte hergestellt werden.“ Außerdem werde der Kräutergarten dieses Jahr schon wieder vergrößert und die Pflanzung von Wildäpfel, Holunder und Wildrosen ausgedehnt. „Diese werden für unsere Hofküche und Manufakturen benötigt“, so Bieger.

Für Bauer Theo Bieger steht fest: „Der Standort zwischen Bundesstraße und unseren Feldern ist auch deshalb ideal, weil wir den Besuchern unsere Anbauflächen direkt zeigen können.“ Anfang August werden die ersten Äpfel auf den Obstplantagen rund um den Krewelshof geerntet. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Nicht alles, was zu Beginn auf dem Plan für das Areal stand, konnte bisher umgesetzt werden. „Es geht leider nicht alles von heute auf morgen. Die Entwicklung eines großflächigen Standortes braucht Zeit“, sagt Theo Bieger. Zurzeit seien 30 Mitarbeiter am Standort beschäftigt.

„Wir hoffen, mit dem Bau der Manufakturen das Ohr am Kunden zu haben“, sagt seine Frau, die sich Neuem immer aufgeschlossen zeigt. So will sie diesen Sommer Krimi-Lesungen, einen speziellen Senioren-Tag wie auch Mitmach-Aktionen auf den Plantagen anbieten. Auch Klaus Breinig, der Grill-Weltmeister von 2017 kommt zu Besuch und gibt Tipps.

Der Enzener Bauernhof ist schon seit Jahrzehnten in Familienbesitz. Dort pflanzt, erntet und verarbeitet Bauer Theo Bieger mit seiner Frau Danielle Spargel, Erdbeeren, Kirschen, Kartoffeln, Pflaumen und Zwetschgen, Äpfel, Birnen und Kürbisse. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Im vergangenen Jahr wurde bereits eine Holz-Scheune gebaut, die sich zum See hin öffnet. „Im Winter hatten wir hier unsere Eisbahn, auf der die Kinder Schlittschuhlaufen konnten“, so Bieger: „Jetzt gibt es dort Sonntagsmorgens das Langschläfer-Frühstücks-Büffet, bei dem auch für die Kleinen gesorgt ist.“ Beliebt sei besonders das Schokofondue mit Apfelspalten vom hauseigenen Anbau.

Hofeigene Produkte

Nach kalten Wintermonaten, in denen weniger Besucher gezählt wurden, verzeichnen die Inhaber wieder ein Umsatzplus. „Am Wochenende kommen jetzt wieder die ersten Touristen“, berichtet Danielle Bieger.

Im großen Hofladen werden die Kunden fündig. Neben hofeigenem Obst, Gemüse und Käse, selbstgemachten Marmeladen, Säften und Broten, gibt es dort auch Schnäpse aus der Region.

Jetzt steht die Spargelernte auf den Enzener Feldern für Bauer Theo Bieger an. Der Acker am Enzener Ortsrand wurde bereits durchzogen, belüftet und aufgehäuft, dadurch erwärme sich die gute Eifel-Erde schneller. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress

Der Enzener Bauernhof ist schon seit Jahrzehnten in Besitz der Familie. Alles begann als urtypischer rheinischer Familienbauernhof mit Milchkühen, Hühnern, Weizen und Rüben. Ab 1991 veränderte Familie Bieger den Schwerpunkt des Krewelshofes, Heute pflanzt, erntet und verarbeitet Bauer Theo Spargel, Erdbeeren, Kirschen, Kartoffeln, Pflaumen und Zwetschgen, Äpfel, Birnen und Kürbisse.

Jetzt steht aber erst einmal die Spargelernte in heimischen Gefilden für den Bauern an. „Zu Ostern wollen wir ernten und hoffen, dass die Frostnächte uns bis dahin verschonen“, so Theo Bieger. Dann könne die geliebte Delikatesse besser durchwachsen, was dem milden Geschmack zu Gute kommt. Der Acker am Enzener Ortsrand wurde bereits durchzogen, belüftet und aufgehäuft, dadurch erwärme sich die gute Eifel-Erde schneller.

Idealer Standort an der Bundesstraße

Für Bauer Theo steht fest: „Der Standort zwischen Bundesstraße und unseren Feldern ist auch deshalb ideal, weil wir den Besuchern unsere Anbauflächen direkt zeigen können.“ Anfang August werden die ersten Äpfel auf den Obstplantagen rund um den Krewelshof geerntet. Klassen und kleine Gruppen können bei der Apfelernte dabei sein. „Die Kinder erfahren dabei, warum die Bäume geschnitten werden müssen, wer der Herr Oechsle ist und warum es eine DIN-Norm bei unseren Äpfeln nicht gibt“, so Bieger.

Der Spargel werde frisch von den Feldern zwischen dem Krewelshof und Enzen geerntet, so Theo Bieger. Für ihr Engagement bekamen er und seine Frau Danielle mehrere Auszeichnungen überreicht, so den Eifel-Award und einen Preis für nachhaltige Gastronomie. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress

Für ihr Engagement bekamen der studierte Agrarwirt und seine Frau zuletzt mehrere Auszeichnungen überreicht. Die Zukunftsinitiative Eifel verlieh den Eifel-Award an die Inhaber des familiengeführten Unternehmens, von „Greentable“ wurden das Ehepaar für ihre nachhaltige Gastronomie ausgezeichnet. Nicht zuletzt wurden Danielle und Theo Bieger zu neuen Genuss-Botschaftern ernannt. Diese prägten, so die Tourismus-NRW-Verantwortlichen, ihre Schaffensfelder mit ihrem Enthusiasmus, ihrer Leidenschaft und ihrem Charisma und überzeugten mit innovativen Ideen und Kreationen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

„Herrliche Fas...

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick hatte Mechernichs Karnevalisten zum städtischen Narrenempfang ...

Eifel-Therme an ...

Schwimmbad und Sauna haben von 9 bis 14 Uhr geöffnet ...

Prinz ruft zur B...

Am Donnerstag, 20. Dezember, 15.30 bis 20 Uhr, im Gymnasium ...

Reibungsloser El...

Kostenloses DRK-Informationsangebot für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr ab ...

Jecke 1.111,11 E...

Betrag kommt Mechernich-Stiftung und damit notleidenden Menschen im Stadtgebiet zu ...

„Herrliche Fas...

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick hatte Mechernichs Karnevalisten zum städtischen Narrenempfang ...

Eifel-Therme an ...

Schwimmbad und Sauna haben von 9 bis 14 Uhr geöffnet ...

Prinz ruft zur B...

Am Donnerstag, 20. Dezember, 15.30 bis 20 Uhr, im Gymnasium ...

Reibungsloser El...

Kostenloses DRK-Informationsangebot für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr ab ...

Jecke 1.111,11 E...

Betrag kommt Mechernich-Stiftung und damit notleidenden Menschen im Stadtgebiet zu ...