Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Bergstraßen-Bürger sollen Beete pflegen

Stadtverwaltung appelliert an die Menschen in Mechernichs legendärster Straße – Bauhofmitarbeiter gaben Anschauungsunterricht und arbeiteten das Grün entlang der Bergmannshäuser noch einmal auf – Jetzt sollen die Anwohner selbst sich engagieren

Mechernich – Die Bergstraße in Mechernich ist in mehrfacher Hinsicht legendär. Dort wohnten ehedem nicht nur viele Bergleute von Spandau, auch das soziale Milieu war wegen seines Zusammenhalts, wegen seines Engagements und auch wegen seiner politischen Positionierung berühmt und bei manchem im vorgeblich „gut bürgerlichen“ Lager auch berüchtigt.

Adrett und bunt präsentiert sich diese Pflanzfläche nach der Aufarbeitung durch den städtischen Bauhof. Bürgermeister und Bauhofchef wünschen sich, dass Bergstraßen-Bürger jetzt Pflege und Gießen in Eigenverantwortung an sich nehmen. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Adrett und bunt präsentiert sich diese Pflanzfläche nach der Aufarbeitung durch den städtischen Bauhof. Bürgermeister und Bauhofchef wünschen sich, dass Bergstraßen-Bürger jetzt Pflege und Gießen in Eigenverantwortung an sich nehmen. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Die Hochachtung, die der Bergstraße heutzutage in der Stadt Mechernich entgegengebracht wird, hat jetzt einmal mehr den städtischen Bauhof auf den Plan gerufen. Ursprünglich hatten die Pflanzbeete links und rechts der früheren Bergmannshäuser schon unter dem Vorgänger von Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick in die Obhut und Pflege der Bergstraßenanlieger übergeben werden sollen.

Beim Aufpeppen vernachlässigter Grünflächen in der Bergstraße kamen jetzt vereinzelt auch Maschinen zum Einsatz. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Beim Aufpeppen vernachlässigter Grünflächen in der Bergstraße kamen jetzt vereinzelt auch Maschinen zum Einsatz. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Mit der seinerzeit noch von Bürgermeister Heinrich Schaper Mitte der neunziger Jahre propagierten „Aktion Spaten“ sollten die Bürger der Stadt Mechernich zum Engagement für die Kommune angespornt werden. Insbesondere vertrauten Verwaltung und Bauhof darauf, dass die Menschen von Mechernich das öffentliche Grün unmittelbar vor ihren Haustüren in Schuss halten und im Sommer auch die Pflanzen schon mal gießen würden.

Zur Pflege der Beete - nicht nur in der Bergstraße - gehört auch das Aufsammeln von Müll und Unrat, die sich in diesem Strauchwerk verfangen hatten. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Zur Pflege der Beete – nicht nur in der Bergstraße – gehört auch das Aufsammeln von Müll und Unrat, die sich in diesem Strauchwerk verfangen hatten. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

In manchen Bereichen und auf vielen Dörfern funktioniert das auch bereits prima. In der Bergstraße gaben die beim Bauhof Tätigen jetzt zu Beginn der Vegetationsperiode noch einmal Nachhilfe- und Anschauungsunterricht. Sie jäteten das Unkraut, legten die eigentlich dominierenden Zierpflanzen frei oder setzten hier und da ein paar neue Setzlinge in die Erde.

So lässt sich‘s sehen: Adrett gestutzte Sträucher in einem Beet der Bergstraße. Stadtverwaltung und Bauhof haben den Wunsch, dass immer mehr Bürger die Pflege von öffentlichem Grün übernehmen. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

So lässt sich‘s sehen: Adrett gestutzte Sträucher in einem Beet der Bergstraße. Stadtverwaltung und Bauhof haben den Wunsch, dass immer mehr Bürger die Pflege von öffentlichem Grün übernehmen. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

„Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick hat das angeregt“, sagte Bauhofleiter Günter Schmitz im Gespräch mit dem Mechernicher „Bürgerbrief“. Das bedeute aber nicht, dass der Bauhof diese Aufgabe dauerhaft an sich ziehen möchte. „Ganz im Gegenteil“, so Schmitz: „Wir bitten und appellieren, dass sich jetzt Bergstraßen-Bürger von sich aus melden, dass sie die Patenschaft über das eine oder andere Beet vor ihrer Haustür selbst übernehmen wollen.“ Ansprechpartner ist Bauhofleiter Günter Schmitz (Tel. 02443/ 43 386), E-Mail g.schmitz@mechernich.de

Mechernicher „Stadtsoldaten“ bei der Grundsanierung eines Beetes in der Bergstraße. Im Augenblick sieht wieder alles proper aus, aber es ist an der Zeit, dass sich Anlieger freiwillig für die weitere Pflege melden. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

Mechernicher „Stadtsoldaten“ bei der Grundsanierung eines Beetes in der Bergstraße. Im Augenblick sieht wieder alles proper aus, aber es ist an der Zeit, dass sich Anlieger freiwillig für die weitere Pflege melden. Foto: Bauhof/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Communio bei den...

Die Communio in Christo feiert am Samtag, 2. Dezember, ihren ...

Kleine Energiede...

Dollendorfer Vorschulkinder besuchten ein Windrad Blankenheim-Dollendorf – Den natürlichen Wissensdurst zu ...

Jedem Kind sein ...

Kinderschutzbund Mechernich und Lions Club Euskirchen-Nordeifel überreichten Blockflöten Mechernich – Erstmals ...

Konzepte gegen d...

Arbeitsgruppe widmet sich seit Anfang des Jahres der Bekämpfung leerer ...

Geld ist hier Ne...

Aktionstag der Wirtschaft vernetzt Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen Kreis Euskirchen/Mechernich – ...

Communio bei den...

Die Communio in Christo feiert am Samtag, 2. Dezember, ihren ...

Kleine Energiede...

Dollendorfer Vorschulkinder besuchten ein Windrad Blankenheim-Dollendorf – Den natürlichen Wissensdurst zu ...

Jedem Kind sein ...

Kinderschutzbund Mechernich und Lions Club Euskirchen-Nordeifel überreichten Blockflöten Mechernich – Erstmals ...

Konzepte gegen d...

Arbeitsgruppe widmet sich seit Anfang des Jahres der Bekämpfung leerer ...

Geld ist hier Ne...

Aktionstag der Wirtschaft vernetzt Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen Kreis Euskirchen/Mechernich – ...