Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Auftakt für Anne-Frank-Baum

Eifel-Doc Dr. Franz-Josef Zumbé und Diakon Manfred Lang lasen in gut gefülltem Gotteshaus aus gemeinsamem Buch vor – Nachfahrin der Rosskastanie aus Amsterdam, die das jüdische Mädchen aus seinem Dachversteck sehen konnte, kommt als Mahnerin für Zivilcourage ins Blankenheimer Höhengebiet

Blankenheim-Uedelhoven – Die Auftaktveranstaltung zur Pflanzung eines Anne-Frank-Baumes in Uedelhoven am Samstagabend in der Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt war ein voller Erfolg. Knapp hundert Zuhörer/innen kamen zur Benefizlesung mit „Eifel-Doc“ Dr. Franz-Josef Zumbé und dem Land- und Leute-Kenner Manni Lang und öffneten ihre Herzen und Portemonnaies für die geplante Aktion.

Knapp hundert Zuhörer/innen kamen zur Benefizlesung mit „Eifel-Doc“ Dr. Franz-Josef Zumbé und dem Land- und Leute-Kenner Manni Lang und öffneten ihre Herzen und Portemonnaies für die geplante Anne-Frank-Baum-Aktion. Foto: Klaus Schröder/pp/Agentur ProfiPress

Erwin Stein und der Heimatverein wollen im Herbst eine Rosskastanie am Ehrenmahl pflanzen, die von jenem Baum abstammt, der in Anne Franks Tagebüchern immer wieder beschrieben wird. Er war fast das einzige Stück Natur, das das jüdische Mädchen von seinem Dachzimmerversteck in der Amsterdamer Innenstadt aus sehen konnte.

Der Blankenheimer und Uedelhovener Pfarrer Andreas Züll (r.) begrüßte die beiden Eifel-Doc-Autoren zur Benefizlesung in „St. Maria Himmelfahrt“. Züll stammt aus Floisdorf und damit gleich um die Ecke, wo viele Geschichten von Dr. Franz-Josef Zumbé und Manfred Lang spielen. Zumbé kommt ursprünglich aus Strempt, Manni Lang aus Bleibuir. Foto: Klaus Schröder/pp/Agentur ProfiPress

Das Bäumchen, zu dem auch eine Gedenktafel aufgehängt werden soll, soll die Uedelhovener Bevölkerung, insbesondere die Dorfjugend zur Wachsamkeit und Toleranz mahnen, aber auch zur eigenen politischen Mündigkeit aufrufen und zum engagierten Eintreten für Menschenrechte und gegenseitige Achtung.

Humorvolle Unterstützung

Der bekannte Landarzt und Ärzteschafts-Funktionär Dr. Franz-Josef Zumbé und der Autor und Diakon Manfred Lang solidarisierten sich gerne mit der Aktion der Uedelhovener und sagten Erwin Stein spontan für eine Benefizlesung in der Kirche zu.

Organisator Erwin Stein (m.) musste keine große Überzeugungsarbeit leisten, um Dr. Franz-Josef Zumbé (r. ) und Manni Lang für die Anne-Frank-Aktion und eine Benefizlesung in Uedelhoven zu gewinnen. Als Dank akzeptierten die beiden Charakterköpfe lediglich ein paar kleine Fläschchen Underberg und eine große Flasche Maggi. Foto: Klaus Schröder/pp/Agentur ProfiPress

Zwar sei „nicht alles, was ich erzählen will so fromm, wie es diese Mauern gewöhnt sind“, aber da er nur Stoff erzähle, den das Leben selbst schrieb, habe er auch keine übertrieben große Sorgen, dass der Herrgott nicht mitschmunzeln wolle, so Dr. Franz-Josef Zumbé.

Der in Strempt geborene und in Tondorf praktizierende Arzt hatte vor seinem Studium der Humanmedizin bereits Theologie und Philosophie gelernt, was ihn zu einem begehrten Heiler von Leib und Seele machte, der auch Naturheilverfahren und die traditionelle chinesische Medizin in sein Behandlungsspektrum zu integrieren wusste.

Diakon Manfred Lang, der bereits über 15 Bücher zum Thema Eifeler Land und Menschen geschrieben hat, führte zweieinhalb Winter lang Kamingespräche mit Franz-Josef Zumbé, die in dem wunderbaren Buch „Ein Doc in der Eifel“ literarischen Niederschlag fanden. Foto: Klaus Schröder/pp/Agentur ProfiPress

Diakon Manfred Lang, der bereits über 15 Bücher zum Thema Eifeler Land und Menschen geschrieben hat, führte zweieinhalb Winter lang Kamingespräche mit Zumbé, die in dem wunderbaren Buch „Ein Doc in der Eifel“, illustriert mit Zeichnungen von Anna Lang, seinen literarischen Niederschlag im KBV-Verlag fand, nach fünf Auflagen inzwischen als Taschenbuch erhältlich.

11. Mai Szenische Lesung

In der Lesepause stellte Yvonne Fürsatz vom Heimatverein Uedelhoven den Sinn und Zweck der Aktion und den geplanten Ablauf der weiteren Veranstaltungen des Vereins dar. Dabei wies sie auf die nächste Veranstaltung am Samstag, 11. Mai, in der Kulturkirche in Uedelhoven hin. Dann heißt es um 19 Uhr wieder in der Pfarrkirche: „Adressat unbekannt“. Geboten wird eine szenische Lesung von Kressmann Taylor mit Axel Gehring und Michael Mombaur unter musikalischer Begleitung von Bernd Spehl. Im Juni folgt ein Konzert mit Sascha Gutzeit aus Hillesheim.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...

Ein ganz besonde...

Die Vorschulkinder aus Sötenich und der Kita Kallbachstraße besuchten das ...

„He komme de K...

Kaller Junggesellen pflegen einen alten Brauch – „Maigeloog“ ist seit ...

Andrang zum Frü...

Die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Kall soll mit der neuen Veranstaltung ...

Kickernachwuchs ...

Franco Filipponi und die Spielgemeinschaft Rotbachtal-Strempt fahnden nach jungen Fußballern ...

„Ein Herz für...

Jazz-Duo Riemer-Geschwind will krebskranken Kindern helfen – 20 Wohnzimmerkonzerte zugunsten ...