Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Anerkennung für unbezahlbaren Einsatz

Beim Neujahrsempfang des DRK Zülpich standen die Helfer und Blutspender im Mittelpunkt

Zülpich – Über 100 Gäste aus Politik, Verwaltung, Geschäftswelt und Vereinen sowie Mitglieder und Freunde des DRK konnten Lothar Henrich, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Zülpich und der Zülpicher Gemeinschaftsleiter Thomas Heinen zum traditionellen Neujahrsempfang begrüßen.

Ehrenzeichen und Präsente gab es für treue Blutspender. Foto: Renate Hollermann/pp/Agentur ProfiPress

Dazu waren nicht nur viele Ehrengäste ins Seeparkgebäude gekommen, sondern auch Helfer und Blutspender. Denn dieser Empfang findet auch zu ihren Ehren statt. Und damit DRK-Küchenchefin Gaby Weinand und ihre Helferinnen ausnahmsweise einmal nicht hinter den Kulissen für das Wohlergehen der anderen im Einsatz sein mussten, durften auch sie sich von den Mitgliedern der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Mülheim-Wichterich bewirten lassen. „Das war uns wichtig, dass auch unsere Frauen heute einmal frei haben“, sagte Henrich.

Für lange Dienstjahre wurden aktive Rotkreuz-Helfer geehrt. Foto: Renate Hollermann/pp/Agentur ProfiPress

DRK-Kreisvorsitzender Karl Werner Zimmermann, der dem Ortsverein Zülpich entstammt, stellte in seinem Grußwort ebenfalls die Helfer in den Fokus: „Wenn sie gerufen werden, dann sind sie da.“ Und der Zülpicher Bürgermeister Ulf Hürtgen stellte insbesondere die starke Beteiligung der Jugendrotkreuzler beim Volkstrauertag heraus.

Erstmals dankte Thomas Heinen exemplarisch vier Helfern mit Gutscheinen für die vielen Stunden, die sie für die Gemeinschaft geleistet haben. „Das soll keine Bezahlung sein, sondern eine Anerkennung. Bezahlen kann man diesen Einsatz gar nicht“, sagte er.

Gemeinsam sangen alle die Hymne „En Zöllechs ahle Muure“. Foto: Renate Hollermann/pp/Agentur ProfiPress

Bei der Ehrung der Blutspende, die obligatorisch zum Neujahrsempfang zählt, gab es ein ausgesprochen seltenes Ereignis: Für seine sage und schreibe 175. Blutspende erhielt Werner Eichler eine besondere Auszeichnung. „Ich bin froh, dass wir die Urkunde noch für den heutigen Tag bekommen haben“, sagte Heinen, denn die Blutspende sei erst Freitag zuvor gewesen. Ihm, aber auch den übrigen Blutspendern, gratulierte auch Petra Klostermann, die vom DRK-Blutspendedienst West erschienen war. Insgesamt brachten es die zu ehrenden Blutspender zusammen auf 1.800 Blutspenden. „Das sind 900 Liter Blut“, so Heinen. Bei den Zülpicher Karnevalsgesellschaften bedankte sich Lothar Henrich mit einer Urkunde für 11 Jahre gemeinsame Prinzenblutspende.

Mit einem Präsent verabschiedete sich Thomas Heinen von Bezirkspolizist Heinz Esser, der seinen wohlverdienten Ruhestand antritt. Foto: Renate Hollermann/pp/Agentur ProfiPress

Außerdem absolvierten die Rotkreuzler 2017 insgesamt 2.753 ehrenamtliche Dienststunden alleine im Einsatzdienst. Hinzu kommt noch die Zeit, die für Fahrzeug- und Materialpflege, den Rettungs- sowie den ärztlichen Fahrdienst aufgewendet wurde, erklärte Thomas Heinen.

Diakon Winfried Krämer (r.) und Pfarrer Ulrich Zumbusch (l.) segneten zwei neue Fahrzeuge. Foto: Renate Hollermann/pp/Agentur ProfiPress

Nach einem Stelldichein des Zülpicher Prinzen Heinz-Willi I. (Pütz) und Prinzessin Gabi samt Gefolge durften die Gäste des Neujahrsempfangs wegen der frostigen Temperaturen die Einweihung zweier neuer Fahrzeuge aus dem Warmen heraus beobachten. Diakon Winfried Krämer und Pfarrer Ulrich Zumbusch segneten neben einem neuen Mannschaftsfahrzeug auch einen hochmodernen Anhänger für die Verpflegungsausgabe. Möglich gemacht hat die teure Anschaffung unter anderem eine Spende der Bürgerstiftung der Kreissparkasse. Dafür kann nun der alte „Küchenbus“, ein umgebauter und umlackierter, ausgemusterter RVK-Bus, nach 30 Jahren aufs Altenteil geschickt werden.

 

Ehrungen Blutspender:

25 Blutspenden: Markus Braun, Sonja Brauner, Thomas Virnich, Hans Otto Reimann, Karin Opgenorth, Hildegard Schiffers, Susanne Zaun, Denise Klook, Elisabeth Pilnei, Stephanie Reuter, Irene Schmitz, Barbara Müller, Karl Drove, Maria Huppertz, Christian Böser, Brigitta Dost, Franz Drove und Astrid Emonds.

50 Blutspenden: Heinz Breuer, Karla Mauel, Rudolf Kortenbruck, Cornelia Reimann, Gottfried Mostert.

75 Blutspenden: Gisela Hellenthal, Martin Pohla, Hubert Schüler, Wolfgang Jäckel, Holger Dierks, Thomas Schwier und Siegfried Krüger.

100 Blutspenden: Lydia Wunderlich, Robert Hellenthal, Renate Münch, Ralf Ruland.

175 Blutspenden: Werner Eichler.

Ehrung langjähriger Helfer: Martina Prinz (fünf Jahre), Marion Krämer (10 Jahre), Christian Böser (15 Jahre), Stephan Schmitz (20 Jahre), Patrick Dost (25 Jahre), Thomas Heinen (30 Jahre) und Dr. Heiner Schierbaum (40 Jahre).

pp/Agentur ProfiPress

 

Weitere Impressionen:

Comments are closed.

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...

„Wettrüsten...

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz ...

Ensemble mit Ver...

Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus ...

Souveräne Leser...

Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium ...

Schäfchen kamen...

Der zweite Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld war ein voller Erfolg ...

Manni kallt auf ...

„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum ...