Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

Andrang beim „Street Food”-Tag

Hunderte Besucher ließen sich auf der Kaller Gourmet-Meile mit Leckereien verwöhnen – Trotz regnerischem Wetter waren einige Aussteller schon früh ausverkauft – Alle wollen wiederkommen

Kall – „Wir sind beim nächsten Mal wieder dabei“, lautete am Abend die einstimmige Meinung der Anbieter, die am ersten Kaller Street-Food-Tag mit verkaufsoffenem Sonntag beim Möbelhaus Brucker teilgenommen haben. Obwohl kaltes Herbstwetter herrschte, tummelten sich Hunderte Menschen am ersten Novembersonntag auf dem Vorplatz des Möbelhauses, der sich für sieben Stunden in eine anspruchsvolle   Gourmet-Meile verwandelt hatte.

Auch Kalls Bürgermeister Hermann Josef Esser gönnte sich am Wurst-Bully eine Thüringer Bratwurst. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Auch Kalls Bürgermeister Hermann Josef Esser sowie dessen Stellvertreter Uwe Schubinski besuchten die erste Kaller Street-Food-Veranstaltung. Während Esser sich am Nachmittag am „Wurst-Bully“ (ein umgebauter 40 Jahre alter VW Bully) eine Thüringer Rostbratwurst gönnte, hatte es seinen Stellvertreter Uwe Schubinski am Mittag zum Wagen mit den chinesischen und japanischen Spezialitäten hingezogen. Einen solchen Street-Food-Tag in Kall zu veranstalten, sei eine gute Idee des Möbelhauses gewesen. „Das ist eine ausgesprochen gute Imagewerbung für die ganze Gemeinde Kall“, so Schubinski.

Auch Firmen-Junior „Maxi“ Brucker ließ sich die leckeren Crepes schmecken. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Obwohl es zeitweise regnete, standen die Besucher an den Food-Fahrzeugen geduldig in der Schlange. Am schmucken kleinen Wohnwagen von „Sweet & Tiny“ gab es süße Crêpes-Variationen, „Alles frisch – alles vegan“ hieß es am Truck des Monschauer Anbieters „EifelSweets“. Mit dem Kölner Unternehmen „Goodmans Burger Trucks“ hatte das Möbelhaus einen Spezialitätenanbieter nach Kall geholt, das im Street-Food-Ranking als Nummer eins in Deutschland gilt. Auch ein großer Reibekuchenstand sowie ein großer Grillwagen mit Steaks und Bratwurst hatten sich in die Gourmet-Meile eingereiht.

Reibekuchen wurden vor den Augen der Besucher aus frischen Kartoffeln hergestellt. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Für den Betrieb eines Getränkewagens hatte das Möbelhaus den Kaller Karnevalsverein „Löstige Bröder“ gewinnen können. Der revanchierte sich damit beim Möbelhaus für die große Unterstützung, auf die sich der Verein seit vielen Jahren verlassen kann. Entsprechend dem kalten Herbstwetter punktete der Karnevalsverein bei den Besuchern unter anderem mit wärmendem Glühwein. Freunde des besonderen Kaffeegenusses kamen im Foyer des Haupthauses an der mobilen Kaffeebar „Espresso a gogo“  auf ihre Kosten.

Leckere Crêpes in allen Variationen fanden reißenden Absatz. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Die Erwartungen der Aussteller wurden weit übertroffen, wie alle am Abend bestätigten. Für einige war schon zwei Stunden vor Veranstaltungsende Feierabend. „Wir sind restlos ausverkauft“, hieß es um 15.30 Uhr am „TangChow“-Foodtruck von Yi und Dimitri, die chinesische und japanische Spezialitäten angeboten und alle Hände voll zu tun gehabt hatten. Sie hätten bei diesem Wetter niemals mit einem solchen Betrieb auf der Food-Meile gerechnet, gestand der chinesische „TangChow“-Betreiber Yi Wang aus Hürth.

An Bord ihres gelben Food-Trailers mit dem Spitznamen „Big Orange“ hatten die beiden Spezialitäten aus der chinesisch-japanischen Fusionsküche. Egal ob Chicken Teriyaki, pan-fried Jiaozi/Gyoza, Wok- Nudeln oder Reis-Curry-Gerichte, alles wurde vor den Augen der Besucher frisch zubereitet. „Und mit Liebe“, wie Yi Wang versicherte. Man habe an diesem Sonntag die Wahl zwischen Köln und Kall gehabt und sich am Ende entschieden, zu „Bruckers Street-Food & Shopping“ nach Kall zu fahren. „Das hat sich gelohnt und wir kommen gerne wieder nach Kall“, lobte Yi Wang die Veranstaltung.

Hunderte Besucher strömten trotz kaltem Herbstwetter zu „Bruckers Street-Food & Shopping“. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Kurze Zeit nach dem Ausverkauf des FangChow-Trucks hieß es auch am Truck von Goodmans Burger: „Tut uns leid, wir haben nichts mehr.“ Gleiches war eine halbe Stunde später am Reibekuchenstand zu hören, wo die Kundschaft von morgens an Schlange gestanden hatte. Und auch das Kaffeemobil war am Abend ausverkauft.

Nächster großer Event im Möbelhaus Brucker ist am Samstag, 25. November, ein Weihnachtsmarkt im und um das Möbelhaus herum. Viele Aussteller haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

www.moebel-brucker.de

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Inder zelebriert...

Zum ersten Mal fand in der Mechernicher Pfarrkirche eine heilige ...

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...

Inder zelebriert...

Zum ersten Mal fand in der Mechernicher Pfarrkirche eine heilige ...

Eifel-Literatur-...

Organisator Dr. Zierden freut sich über die starke Nachfrage aus ...

Neuer Lesestoff ...

Volksbank Mechernich unterstützt Schulbücherei mit 500 Euro Mechernich-Satzvey – Die Kinder ...

„Den Tagen meh...

Jahreshauptversammlung des 316 Mitglieder zählenden Fördervereins „Hospiz Stella Maris“ in ...

Drei Tenöre gee...

Kreis-Chorverbandsvorsitzende Gabriele Heis lobte die Arbeit des Männergesangvereins Kommern Mechernich-Kommern – ...