Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

„Ad Blue“ ab Zapfsäule

Für Pkw und Lkw: Mechernicher SB-Tankstelle Schäfer in Nähe Eifelautobahn, Abfahrt Mechernich/Bad Münstereifel, bietet  den Harnsäurezusatz „Ad Blue“ für Lkw und jetzt auch für moderne Diesel-Pkw ab Tanksäule – DIE günstige SB-Tankstelle mit allen gängigen Treibstoffsorten – Einfache Bedienung, 24 Stunden offen, keine Wartezeiten, viel Raum zum Anfahren und Rundfahren – EC-Karte genügt

Mechernich – Der Zusatzstoff „Ad Blue“ senkt die Abgaswerte von Dieselfahrzeuge. Zusatztanks für den Harnsäurezusatz hatten bis vor einiger Zeit vor allem Lkw und Busse. Moderne Pkw-Diesel haben nun aber auch den zweiten Einfüllstutzen für die umweltfreundliche Einspritzung. „Ad Blue“ (49,9 Cent pro Liter) wird in den Abgasstrom gesprüht und reduziert die Stickoxyde.

„Ad Blue“ direkt an einer eigenen Tanksäule einfüllen kann man deshalb jetzt an der SB-Tankstelle der Firma Schäfer auch mit dem PKW am Mechernicher Nyonskreisel in unmittelbarer Nachbarschaft (ein Kilometer) zur A-1-Abfahrt Mechernich/Bad Münstereifel. Außerdem gibt es dort zu günstigen Preisen Super, Super plus, Super E10, Diesel und Autogas.

Geschäftsführer Rolf Schäfer: „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden über das Mechernicher Stadtgebiet hinaus auf sechs Spuren an drei Tankinseln eine derartige Tankalternative und nun auch Ad Blue im SB-Betrieb mit eigener Zapfsäule anbieten können.“

An der Zapfsäule für „Ad Blue“ (von links): Rolf Schäfer, Guido Bauer und Anna Koll. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Bei vielen Mitbewerbern gibt es den Harnsäurezusatz nur in Kanisterform. Rolf Schäfer: „Da kann jeder selbst herausfinden, wie man den neuen Zaubertrank einfüllt, ohne sich die Finger schmutzig zu machen oder die Hose zu versauen . . .“

Getankt werden kann an den Schäfer-Tankinseln mit EC-Karte, Kreditkarten sowie UTA- und DKV-Karten. Getankt wird grundsätzlich per Karte und Pin-Code. Die Bedienung ist  einfach – und auch für technische Laien kein Problem. Man kann das, was zu tun ist, Schritt für Schritt am Tankautomaten nachvollziehen.

„Wichtig für nicht ganz rangiersichere Fahrer ist auch unsere großzügige Anlage mit breiten Anfahrt- und Rundfahrtmöglichkeiten direkt ab dem Kreisverkehr an der B 477, Autobahnauffahrt zur A1“, so Rolf Schäfer: „Wir sind preiswert, haben 24 Stunden offen, es gibt keine Wartezeiten an der Kasse, EC-Karte genügt!“ Fürs „Navi“ kann man die Adresse „Kiefernweg 44“ in Mechernich eingeben.

Für Vieltanker und Geschäftskunden gibt es die Kundenkarte von „Schäfer“. Sie bringt den Vorteil einer einmal monatlichen Abrechnung per Abbuchung mit sich. Bei der Kundenkarte besteht die Möglichkeit, individuelle Daten wie Name des Fahrers, Kilometerstand und Sicherheitseinstellungen mit verwalten zu lassen.

Außerdem kann man mit der Schäfer-Kundenkarte bundesweit knapp 600 andere SB-Tankstellen zum Teil in Autobahnnähe und in großen Gewerbegebieten nutzen. Genaue Informationen gibt es unter www.tank-netz.de Wer sich für die Karte interessiert, bekommt im Verwaltungsgebäude von „Schäfer-Reisen“ am Kiefernweg 44 nähere Informationen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Erste Mechernich...

„De Huusmeister vum Bundesdaach“, Kuh Dolly mit dem aus Funk ...

Der gewaltige Mo...

Vier Bergheimer fuhren mit dem Mountainbike nach Nyons – Neun ...

1.216,79 Euro in...

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick scannte fleißig die Waren beim wiedereröffneten ...

Ein starkes Netz...

Auftaktveranstaltung „Gesunde Region Eifel“ – Hinter einem guten betrieblichen Gesundheitsmanagement ...

Jüdischer Opfer...

Rund 120 Menschen zogen von Station zu Station, um an ...

Erste Mechernich...

„De Huusmeister vum Bundesdaach“, Kuh Dolly mit dem aus Funk ...

Der gewaltige Mo...

Vier Bergheimer fuhren mit dem Mountainbike nach Nyons – Neun ...

1.216,79 Euro in...

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick scannte fleißig die Waren beim wiedereröffneten ...

Ein starkes Netz...

Auftaktveranstaltung „Gesunde Region Eifel“ – Hinter einem guten betrieblichen Gesundheitsmanagement ...

Jüdischer Opfer...

Rund 120 Menschen zogen von Station zu Station, um an ...