Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

84 Rotkreuzler beim Kölner Firmenlauf

Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Euskirchen waren beim B2Run-Lauf in Köln mittendrin – Insgesamt 23.000 Teilnehmer aus 1000 Unternehmen – Zieleinlauf für FC-Fans besonders

Kreis Euskirchen – Eine Runde im Rhein-Energie-Stadion laufen – das ist wohl der Traum eines jeden FC-Fan. Und so hatten die Anhänger des 1. FC Köln unter den 84 Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen, die kürzlich am B2Run-Firmenlauf teilgenommen hatten, ihren Spaß. „Die haben sich nicht nur gefreut, die haben sogar gesungen“, berichtete Heike Iven, Leiterin der Familienbildung beim DRK-Kreisverband, heiter.

Besonders für die FC-Fans war der Zieleinlauf durch das Rhein-Energie-Stadion natürlich das größte. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Die Rekordteilnehmerzahl von 23.000 Läufern aus 1000 Unternehmen war an den Start gegangen. Mittendrin die Rotkreuzler aus dem Kreis Euskirchen – und zwar nicht, wie man annehmen könnte, als Helfer am Streckenrand, sondern als Läufer. 84 Mitglieder des Kreisverbandes machten sich auf die 5,5 Kilometer lange Strecke. „Unsere Teilnehmer waren bunt gemischt und kamen aus Verwaltung, Kitas oder den Zentralen Unterbringungseinrichtungen für Flüchtlinge“, erzählte Iven weiter. Die Strecke wurde nicht nur rennend, sondern auch walkend gemeistert. „Alle hatten viel Spaß dabei, besonders die, die ihre Zeit gegenüber dem Vorjahr verbessert haben“, erzählte Heike Iven. Denn 2016 war das DRK zum ersten Mal dabei – damals noch mit 50 Teilnehmern.

Insgesamt 84 Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Euskirchen machten sich auf den Weg zum B2Run-Firmenlauf in Köln. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Das wichtige am B2Run: Jeder läuft in seinem Tempo. Der Gesundheitsaspekt sowie der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ stehen im Vordergrund. Das galt natürlich auch für die Zeit nach dem Rennen. „Wir sind noch ein wenig auf dem Gelände geblieben, denn es war interessant. Viele Firmen hatten Zelte aufgebaut, auch die Siegerehrung haben wir uns angeguckt“, erzählt Heike Iven.

Das DRK hatte nicht nur Läufer am Start. Einige Mitglieder machten sich auch mit Nordic-Walking-Stöcken auf die Distanz von 5,5 Kilometern. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Gegen 20.30 Uhr, viereinhalb Stunden nach der Abfahrt, machten sich die Rotkreuzler, wieder auf den Weg nach Euskirchen. Eines ist klar: Nächstes Jahr machen sie wieder beim Kölner Firmenlauf mit. „Und dann peilen wir die 100 Teilnehmer an“, so Heike Iven.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

UNESCO stolz auf...

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung lobt die herausragende Arbeit ...

Sieben erste Lan...

Auch Eifeler beim sehr erfolgreichen Handwerksnachwuchs der Handwerkskammer Trier dabei ...

Mit der Knollenf...

Schnitzkursus am 2. November von 11 bis 17 Uhr und ...

Gospel and more...

Gemeinsames Konzert mehrerer Chöre am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, ...

Der neue Eventma...

Der mit Familie in Euskirchen lebende 34jährige Kulturanthropologe Daniel Manner ...

UNESCO stolz auf...

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung lobt die herausragende Arbeit ...

Sieben erste Lan...

Auch Eifeler beim sehr erfolgreichen Handwerksnachwuchs der Handwerkskammer Trier dabei ...

Mit der Knollenf...

Schnitzkursus am 2. November von 11 bis 17 Uhr und ...

Gospel and more...

Gemeinsames Konzert mehrerer Chöre am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, ...

Der neue Eventma...

Der mit Familie in Euskirchen lebende 34jährige Kulturanthropologe Daniel Manner ...