Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen +49 2443 903964

  • RSS

100 Steinpferde gehen weiter auf Reise

Kleinkunstwerke werden bei Messe an Christi Himmelfahrt in Kallmuth gesegnet – Exemplare können gegen Spende erworben werden – Mit dem Erlös soll eine neue Altarplatte am Georgspütz mitfinanziert werden – Die vorherige war erst vor wenigen Tagen gestohlen worden

Mechernich-Kallmuth – „Unglaublich! Wer hätte das gedacht“, freut sich Jaqueline Schott, die Initiatorin der „Steinpferde“ in Kallmuth, angesichts der vielen, eigens angefertigten Kunstwerke, die sich um den Bildstock am Eingang des Ortes ranken. Ein Stein ist hübscher als der nächste. Auf jedem sind Pferde mit viel Liebe und Sorgfalt in Farbe verewigt worden. Klarlack schützt die Kunstwerke ein stückweit gegen Wind und Wetter.

Auch „Keks“ und „Muffin“ wurden als „Steinpferde“ am Bildstock in Kallmuth abgelegt – zu Ehren des St. Georgsrittes, der am 1. Mai corona-bedingt ausfallen. Insgesamt zählte Initiatorin Jaqueline Schott bisher 100 Steine mit Pferdemotiven. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Viele Fans der Reiter- und Pferde-Prozession hatten die Steine an diesem Ort abgelegt. Manche wurden sogar aus Aachen per Post zugesendet. 100 Stück zählt Jaqueline Schott am Stichtag, dem 1. Mai, an dem der traditionelle Ritt zu Ehren des Heiligen St.-Georgs ansonsten stattfindet. Diesmal musste er corona-bedingt abgesagt werden – das erste Mal in der 67-jährigen Geschichte des Mai-Ritts.

Noch nicht am Ende der Reise

Mit dem Ablegen an diesem Platz sind die Steinpferde allerdings noch lange nicht am Ende ihrer Reise. „Sie werden noch gesegnet, wie sonst die echten Pferde beim Georgsritt auch“, berichtet Schott. Und zwar beim Freiluftgottesdienst am neu überdachten Georgspütz an Christi Himmelfahrt, 21. Mai, um 10.30 Uhr.

Sofern die gesegneten Steine von ihren Besitzern freigegeben worden sind, können diese sogar gegen eine Spende danach erworben werden. „Natürlich für einen guten Zweck“, berichtet Schott, die die Aktion bereits mit Ortsvorsteher Robert Ohlerth abgestimmt hat.

Denn von dem Altar an der Georgsritt-Festwiese wurde kürzlich die 300-Kilogramm-schwere Platte gestohlen und muss durch eine neue ersetzt werden. Mit den Spenden für die Steine sollen dann die Kosten der neuen Altarplatte mitfinanziert werden.

Diese und weitere Steine einer neuen Glücksreihe sollen beim Freiluftgottesdienst am neu überdachten Georgspütz an Christi Himmelfahrt gesegnet werden. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Die Pferde der ersten Stunde hat die Mechernicherin aktuell bereits eingesammelt, damit die Steine wetterbedingt nicht noch mehr an Farbe verlieren. „Wer gerne weiter Hilfe leisten möchte, um Kallmuth zu unterstützen, für den beginnt jetzt die Schlange als Glücksreihe. Dort dürfen dann nicht also nicht nur ‚Pferde‘ niedergelegt werden“, so Schott.

Am Montag, 18. Mai, werde sie die Steine zusammen mit ihren Kindern einsammeln und später zum Gottesdienst für die Segnung niederlegen. „Wer seinen Stein danach lieber wieder mitnehmen möchte, dem lasse ich die Option, sich vorab bei mir zu melden.“ Diese Steine sind dann von der Spendenaktion ausgeschlossen.

pp/Agentur ProfiPress

Comments are closed.

Communio aktuali...

Projektteam und Technik-Firma haben erste Jahreshälfte 2020 genutzt: Modernes Design, ...

Land unterstütz...

Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ startete am 15. Juli –Von ...

H-Produkte aus O...

Hochwald stellte im Krewelshof die Bilanz 2019 und den Ausblick ...

Jugendzentrum ...

Pop-Up-Jugendzentrum verspricht tolle Nachmittage mit Workshops und Aktionen – Donnerstag ...

Christian Metze ...

e-regio Geschäftsführer hatte am 30. Juni seinen letzten Tag – ...

Communio aktuali...

Projektteam und Technik-Firma haben erste Jahreshälfte 2020 genutzt: Modernes Design, ...

Land unterstütz...

Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ startete am 15. Juli –Von ...

H-Produkte aus O...

Hochwald stellte im Krewelshof die Bilanz 2019 und den Ausblick ...

Jugendzentrum ...

Pop-Up-Jugendzentrum verspricht tolle Nachmittage mit Workshops und Aktionen – Donnerstag ...

Christian Metze ...

e-regio Geschäftsführer hatte am 30. Juni seinen letzten Tag – ...